Marode Firmen

Unternehmer überfiel Banken zur Rettung seiner Firma

Krefeld - Zur Rettung seiner maroden Firma ist ein Unternehmer und vierfacher Vater zum Bankräuber geworden. Das Krefelder Landgericht verurteilte den 37-Jährigen am Freitag zu sieben Jahren Haft wegen schwerer räuberischer Erpressung.

Drei Überfälle auf Sparkassen-Filialen in Krefeld und Kamp-Lintfort hatte er gestanden. Der Krefelder entschuldigte sich für seine Taten. Das Geld habe er gebraucht, um seine Firma zu retten. Er habe nicht gewusst, wie er sonst Mitarbeiter, Sozialversicherung und Büromaterial hätte bezahlen sollen.

Der Richter betonte, dass es sich bei dem gelernten Radio- und Fernsehtechniker keinesfalls um einen „Berufskriminellen“ handele. Dennoch dürfe man seine Taten nicht „verniedlichen“. Der Mann war im vergangenen November bei dem Versuch, eine weitere Filiale in Krefeld zu überfallen, festgenommen worden. Beim Ausspähen der vierten Filiale hatte eine Mitarbeiterin den Mann beobachtet und die Polizei verständigt. Zivilbeamte nahmen ihn Stunden später fest, als er die Bank mit einer Spielzeugwaffe betreten wollte.

dpa

Kommentare