Preiserhöhung in Hotels und Restaurants

Urlaub in Niedersachsen wird teurer

+

Hannover - Wer Erholung im heimischen Niedersachsen sucht, muss mit höheren Kosten rechnen: Urlaub und Restaurantbesuche werden in der kommenden Saison in Niedersachsen teurer. 45 Prozent der Gastgewerbebetreiber und 33 Prozent der Reiseunternehmer planen Preiserhöhungen.

"Der Mindestlohn und der damit verbundene Bürokratieaufwand kosten die Betriebe Zeit und Geld. Gleiches gilt für viele weitere neue Vorschriften, etwa die Allergenkennzeichnung und die Gebührenpflicht für Lebensmittelkontrollen", sagte der Tourismusexperte des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertags, Martin Exner.

Laut der aktuellen Saisonumfrage Tourismus der sieben niedersächsischen Industrie- und Handelskammern sehen 57 Prozent der Gastgewerbebetriebe und 43 Prozent der Reiseunternehmen in diesen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen einen Risikofaktor für die betriebliche Entwicklung. Ansonsten sind Niedersachsens Tourismus-Unternehmen vor der anstehenden Sommersaison positiv gestimmt. 87 Prozent der Betriebe aus dem Gastgewerbe und 79 Prozent der Reisebüros und -veranstalter erwarten gleichbleibende oder bessere Geschäfte als im Vorjahr.

Im Rückblick berichten 44 Prozent der befragten Gastgewerbebetriebe und 34 Prozent der Reisebüros und -veranstalter über gute Geschäfte im zurückliegenden Halbjahr, für weitere 42 beziehungsweise 58 Prozent verliefen die Geschäfte zufriedenstellend. Eher schlecht lief es für 14 Prozent der Gastgewerbebetreiber und neun Prozent der Reisebüros und -veranstalter.

lni

Kommentare