Oberstes Gericht Spaniens

Vaterschaftsklage gegen Juan Carlos abgewiesen

+
Das Oberste Gericht Spaniens hat eine Vaterschaftsklage gegen den ehemaligen König Juan Carlos abgewiesen.

Madrid - Das Oberste Gericht Spaniens hat eine Vaterschaftsklage gegen den ehemaligen König Juan Carlos abgewiesen. Die Richter gaben nach Angaben aus Justizkreisen am Mittwoch in Madrid einem Einspruch des 77-Jährigen statt. Zuvor hatte das Gericht die Vaterschaftsklage der Belgierin Ingrid Sartiau zugelassen.

Dieser hatte sich gegen eine Entscheidung des Obersten Gerichts von Anfang des Jahres gewandt, das ursprünglich die Vaterschaftsklage der Belgierin Ingrid Sartiau zugelassen hatte.

In seiner Entscheidung vom Mittwoch wies das Gericht den Angaben zufolge auch den Antrag der Belgierin auf einen DNA-Test zurück. Eine Begründung veröffentlichte der Gerichtshof nicht. Die Entscheidung kann nun nur noch vor dem Verfassungsgericht des Landes angefochten werden.

Sartiau ist davon überzeugt, uneheliches Kind von Juan Carlos zu sein. Der 77-Jährige soll mit ihrer Mutter in den 60er Jahren eine Affäre gehabt haben - also bevor er 1975 König wurde. Neben Sartiau kämpft auch der Katalane Alberto Solà Jiménez darum, als uneheliches Kind von Juan Carlos anerkannt zu werden. Zur Untermauerung ihrer Forderung ließen die beiden DNA-Tests vornehmen. Diese bestätigten, dass sie mit 91-prozentiger Sicherheit ein gemeinsames Elternteil haben.

Zunächst baten die Belgierin und der Spanier in einem Schreiben an den Königspalast um Anerkennung als Nachkommen des damaligen Monarchen Juan Carlos. Als sie keine Antwort erhielten, zogen sie vor Gericht. Im Jahr 2012 wies ein spanisches Gericht die Vaterschaftsklagen unter Verweis auf die in der Verfassung verankerte Immunität des Königs ab.

Als Juan Carlos aber im Juni vergangenen Jahres zugunsten seines Sohnes Felipe abdankte, verlor er auch seine Immunität. Allerdings sehen vom Parlament verabschiedete Sonderrechte vor, dass nur der Oberste Gerichtshof frühere Könige zur Rechenschaft ziehen kann. Damit sind die rechtlichen Hürden viel höher, weil eine höhere Beweislast nötig ist.

Das Gericht ließ in einer ersten Entscheidung im Januar trotzdem Sartiaus Vaterschaftsklage zu. Nun aber folgte es dem Einspruch von Juan Carlos und wies die Klage zurück. Der 77-Jährige ist seit 1962 mit Sofia verheiratet, sie haben zusammen zwei Mädchen und einen Sohn - den jetzigen König Felipe.

afp

Kommentare