Wintereinbruch

Verkehrsbehinderungen im Norden durch Schnee und Eis

+
Der Wintereinbruch im Norden hat zu zahlreichen Unfällen geführt.

Hamburg - Die Rückkehr des Winters hat den Autofahrern in Niedersachsen zu schaffen gemacht. Vor allem im Raum Lüneburg und in Oldenburg kam es zu zahlreichen Unfällen, berichteten die Polizeidienststellen am Sonntag.

Heftiger Schneefall und frostige Temperaturen im März: Der Winter ist in den Norden zurückgekehrt und hat für eine geschlossene Schneedecke gesorgt. Glatte Straßen, Verkehrsbehinderungen und mehrere Hundert Unfälle waren die Folge. Am kräftigsten schneite es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein – es fielen bis zu 20 Zentimeter Schnee in einer Nacht.

Niedersachsen blieb vom Schlimmsten verschont. „Viel Schnee wird es jetzt nicht mehr geben“, sagte Meteorologe Simon Trippler am Sonntag. Mit Tauwetter ist zunächst nicht zu rechnen. In den Nächten können die Temperaturen teilweise sogar im zweistelligen Minusbereich liegen.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

1549779

Kommentare