Hessen

20 Verletzte bei Party durch Kohlenmonoxid

Dietzenbach - Eine Gruppe junger Leute feiert eine fröhliche Party, als plötzlich giftiges Gas in den Raum strömt. Für 14 von ihnen endet die Nacht im Krankenhaus.

Jähes Ende einer Geburtstagsfeier: 21 junge Leute sind in einer Kneipe in Hessen durch ausströmendes Kohlenmonoxid verletzt worden. 14 von ihnen kamen ins Krankenhaus, einige von ihnen mussten in einer speziellen Druckkammer behandelt werden. Lebensgefahr bestand aber nicht. Zum Zustand der Verletzten konnte die Polizei in Offenbach am Sonntag keine Angaben machen. Kohlenmonoxid (CO) ist ein geruchloses und giftiges Gas, das zum Tod durch Ersticken führen kann.

Bei der Party am Freitagabend in Dietzenbach strömte es vermutlich aus einem defekten, mit Gas betriebenen Heizgerät, das im Hinterzimmer der verwinkelten Gaststätte stand. „Die Ermittlungen laufen am Montag weiter“, sagte ein Polizeisprecher.

Die ersten Rettungskräfte waren gegen 22.00 Uhr alarmiert worden, als mehrere Gäste wegen Übelkeit an die frische Luft gegangen waren. Kohlenmonoxid löst ähnliche Symptome aus wie Alkohol. Im Rettungswagen wurden dann die CO-Vergiftungen diagnostiziert. Messungen der Feuerwehr zufolge lag die Konzentration in dem Nebenraum zur Zeit des Notrufs im lebensbedrohlichen Bereich.

Sieben Besucher der Geburtstagsfeier konnten laut Polizei vor Ort ärztlich versorgt werden. 14 Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht und 5 von ihnen in einer speziellen Druckkammer behandelt werden. Andere Kneipenbesucher brachte die Feuerwehr unverletzt ins Freie.

dpa

Kommentare