Lüneburg

Verletzte bei Schießerei vor Krankenhaus

Lüneburg - Zwei verfeindete Familien sind in Lüneburg aufeinander losgegangen. Dabei wurden nach Polizeiangaben vor dem Klinikum der Stadt drei Männer von Schüssen in den Oberschenkel und die Hüfte schwer verletzt.Die Polizei spricht von versuchtem Mord und bewacht die Klinik.

Nach den Schüssen bei einer Familienfehde in Lüneburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Ein zweiter war am Sonntag noch auf der Flucht. Sie sollen am Samstag auf Mitglieder einer seit mindestens vier Jahren verfeindeten Familie losgegangen sein. Vor dem Klinikum Lüneburg waren drei Männer angeschossen worden. "Sie sind Opfer eines gezielten Anschlags geworden", sagte Einsatzleiter Steffen Grimme am Sonntag. Ob der festgenommene Mann die Schüsse abgab, ist noch nicht bekannt.

Der Streit zwischen den Familien war am Freitag eskaliert. Erst kam es in einem Fitnessstudio zu einer Schlägerei mit zwei Schwerverletzten. Danach ging es vor der Klinik weiter. Am Samstag fielen dann Schüsse. Nur mit einem Großaufgebot konnte die Polizei die Lage beruhigen.

lni

Kommentare