5. Oldenburger „Tweed Run“

Very british

+
Foto: Männer in seltsamen Anzügen: In Oldenburg fuhren 180 Teilnehmer auf alten Fahrrädern beim 5. „Tweed Run“ mit.

Oldenburg - Beim 5. Oldenburger „Tweed Run“ sind etwa 180 Teilnehmer mit historischen Fahrrädern zu einer zehn englische Meilen langen Radtour gestartet. In altmodischen Tweed-Kostümen machten sie sich zu einer Rundtour durch die niedersächsische Stadt auf, bei der es nicht ums Gewinnen ging.

Im Ziel winkte den Siegern der „Prix d'Elegance“ für ein besonders schönes, skurriles oder originalgetreues Kostüm oder Fahrrad. „Wir fanden die Idee des „Tweed Run“charmant und klasse. In der Stadt gibt es genug Leute, die Spaß an etwas Verrücktem haben", sagte Organisator Oliver Sklorz am Sonntag.

Veranstalter sind Einzelhändler und Gastronomen, die sich zu „Oldenburgs Gute Adressen“ zusammengeschlossen haben. Die Tradition des „Tweed Run“ stammt aus London.

dpa

6241967

Kommentare