Streik bei der Deutschen Post

Verzögerungen bei der Osterpost erwartet

+
Foto: Kommst die Osterpost pünktlich an? Durch den Streik ist das fraglich.

Hannover - Kommen die Pakete und Briefe noch pünktlich zu Ostern? Der Tarifstreit bei der Deutschen Post könnte auch in Niedersachsen für Verzögerungen bei den Zustellungen zum Osterfest sorgen. Die Warnstreiks sollen bis zum Donnerstagabend fortgesetzt werden. Wo genau, ist noch offen.

Mehr als 1500 Beschäftigte in 80 Zustellbezirken seien im Brief- und Paketbereich in den Warnstreik getreten, teilte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit. In Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg und Bremen waren den Angaben zufolge mehr als drei Millionen Briefe und gut 100.000 Pakete betroffen.

"Der Postarbeitgeber trägt alleine die Verantwortung für diese Unannehmlichkeiten", hieß es in einer Mitteilung. Während die Gewerkschaft von bundesweit mehr als 10.000 Beschäftigten sprach, die sich am Ausstand beteiligten, nannte die Post eine Zahl von 7500. Die Warnstreiks sollen bis zum Donnerstagabend fortgesetzt werden. Wo genau, ist noch offen. Am Mittwoch war der Norden ein Schwerpunkt. Fest steht zumindest laut Verdi, dass auch Niedersachsen am Donnerstag erneut betroffen ist.

Während Verdi von Verzögerung und zu späten Lieferungen für das Osterfest sprach, sagte der Betriebschef der Deutschen Post, Uwe Brinks: "Ich rechne damit, dass alle Sendungen ihre Empfänger bis Ostern erreichen werden." Verdi kämpft bei der Post für Arbeitszeitverkürzungen von 38,5 auf 36 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich für die 140.000 tariflich bezahlten Mitarbeiter des Unternehmens. Die Ausgliederung von Beschäftigten in Regionalgesellschaften mit geringerer Bezahlung soll verhindert werden. Nächste Verhandlungsrunde ist am 14. April.

dpa

Kommentare