Neue Straße

Vierspuriger Ring rund um den Harz gefordert

+

Goslar - Landkreise, Städte und Gemeinden im Harz fordern länderübergreifend den Bau eines vierspurigen Straßenrings rund um das Mittelgebirge. Damit soll die Region gestärkt werden. Im Bundesverkehrswegeplan soll das Projekt an vorderer Stelle vermerkt werden, fordern die Initiatoren.

Eine entsprechende Forderung sei an die Landesregierungen von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verschickt worden, teilte Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) am Mittwoch mit.

Die fünf Landkreise aus den drei Bundesländern sowie knapp 30 Kommunen unterstützen die Initiative. Darin fordern sie den vierspurigen Weiterbau der B243 zwischen Bad Sachsa und Nordhausen, den vierspurigen Lückenschluss der B6 zwischen Goslar und Salzgitter, die Nordverlängerung der A71 von Sangerhausen zur A14 sowie den mehrspurigen Ausbau der B82 zwischen der A7-Anschlussstelle Rhüden und Langelsheim.

Wichtig sei, dass die Projekte im neuen Bundesverkehrswegeplan an herausgehobener Stelle aufgenommen werden, damit der Wirtschaftsraum Harz verflochten und gestärkt werden kann, schreibt Goslars Oberbürgermeister Junk.

dpa

Kommentare