Tod in Spanien

Volleyballstar Visser wurde von Auftragskillern ermordet

+
Seit 13. Mai wurde nach der niederländischen Volleyballspielerin Ingrid Visser und ihrem Partner Lodewijk Severein gesucht. Beide sind nun in Spanien tot aufgefunden worden.

Murcia - Die niederländische Ex-Volleyballerin Ingrid Visser und ihr Lebensgefährte sind in Spanien möglicherweise von Auftragskillern ermordet worden. Die Ermittler gingen davon aus, dass zwei festgenommene Rumänen vermutlich dazu angeheuert worden waren, das Paar umzubringen.

Die Polizei konzentriere sich nun darauf, den Auftraggeber zu identifizieren, teilte der Präfekt der Region Murcia im Südosten des Landes, Joaquín Bascuñana, am Dienstag mit. Zwar gab es Spuren in Richtung des Ex-Clubs von Ingrid Visser. Allerdings ging die Polizei davon aus, dass die Tat nichts mit dem Sport zu tun hatte.

Die Leichen des seit zwei Wochen vermissten Paares waren am Sonntag in der Gegend von Murcia im Südosten des Landes entdeckt worden. Die Toten waren in einer Zitronenplantage verscharrt worden. Die 35-jährige Visser und ihr Partner Lodewijk Severein (57) waren am Abend des 13. Mai in einem Restaurant in Murcia zum letzten Mal gesehen worden. Danach waren sie weder zu einem Arzttermin noch zu einem mit Angehörigen vereinbarten Treffen erschienen. Die Angehörigen alarmierten die Polizei und veröffentlichten in sozialen Netzwerken Hilfsaufrufe und Fotos des Paares.

Visser ist mit 514 Einsätzen Rekordnationalspielerin der Niederlande, ihre Karriere im Nationalteam beendete die Sportlerin im Frühjahr 2012. Die 1,91 Meter große Frau gewann mit dem Nationalteam 1995 die Europameisterschaft und 2007 den Grand Prix. Sie hatte inSpanien von 2009 bis 2011 für den CAV Murcia gespielt.

dpa/sag

Kommentare