Nordniedersachsen und Bremen

Warnstreiks im öffentlichen Dienst fortgesetzt

+
Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes legen am Mittwoch in Bremen und Nordniedersachsen ihre Arbeit nieder.

Bremen - Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind am Mittwoch in mehreren Bundesländern fortgesetzt worden. Am dritten Streiktag legten unter anderem Beschäftigte in Nordniedersachsen und Bremen ihre Arbeit nieder.

In Nordniedersachsen haben die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst am Mittwoch ihren Warnstreik fortgesetzt. Unter anderem legten Beschäftigte des Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz ihre Arbeit nieder, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi. Auch angestellte Lehrer wollen sich von 10 Uhr an wieder an den Warnstreiks beteiligten, berichtete ein Vertreter der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

Am Vormittag ist eine Demonstration in Bremen geplant, an der Beschäftigte aus Stade, Cuxhaven, Bremerhaven, Bremervörde und Nienburg teilnehmen wollen. Am Dienstag hatten bereits rund 1000 Mitarbeiter von Landesbehörden in Ostniedersachsen, im Harz und im Raum Hannover die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaften fordern in der aktuellen Tarifrunde unter anderem 6,5 Prozent mehr Geld und eine Übernahmegarantie für Auszubildende.

dpa

Kommentare