Radioaktiver Müll

Weitere Rostfässer im AKW Brunsbüttel entdeckt

+

Brunsbüttel - Undichte Stelle im AKW: Bei Untersuchungen in den unterirdischen Depots des Atomkraftwerks Brunsbüttel sind zehn weitere Rostfässer mit schwach- und mittelradioaktiven Müll entdeckt worden.

Neben Korrosionsbefunden und Lackschäden wurden auch Ablaufspuren und Ablagerungen am Fassmantel entdeckt, wie der Betreiber Vattenfall am Mittwoch mitteilte.

Der Deckel eines Fasses ist nicht fest mit dem Spannring verbunden. Zudem stellten die Experten fest, dass sich auf einer Folie am Kavernenboden geringe Mengen Feuchtigkeit angesammelt haben. Bei einer radiologischen Messung wurden Mengen von Cäsium 137 festgestellt. Eine Messung beim Öffnen der Kaverne hatte zuvor keine erhöhten Werte ergeben.

dpa

Kommentare