Bahnausbau zwischen Westfalen und Niedersachsen

Auf welcher Strecke rollt der Güterverkehr?

+
Türen auf für mehr Verkehr? Zwischen Niedersachsen und Westfalen sollen mehr Züge fahren.

Hannover - Auf welcher Bahnstrecke soll der wachsende Güterverkehr auf der Ost-West-Schiene abgewickelt werden? Zwischen Hannover und Minden oder auf einer Nebenstrecke über Bad Oeynhausen, Hameln und Hildesheim? Darüber streiten die Länder Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Zwischen den rot-grünen Landesregierungen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen herrscht Uneinigkeit über den Ausbau der wichtigen Ost-West-Bahnachse. Während NRW wie auch die Deutsche Bahn den viergleisigen Ausbau der Strecke Minden-Hannover favorisiert, zieht Niedersachsen als gleichwertige Variante die Strecke durchs Weserbergland Richtung Braunschweig in Betracht.

Im Landtag in Hannover will Rot-Grün daher an diesem Mittwoch einen CDU-Antrag ablehnen, der Nachdruck auf den Ausbau der bereits überlasteten Hauptstrecke Minden-Hannover legt. NRW hält die Weserberglandroute für weniger geeignet, weil es gegen deren Ausbau in beiden Ländern Anwohnerproteste gibt.

Viele Züge sind Anlieger der Strecke Minden-Hannover bereits gewohnt. ICE-Züge und Güterzüge aus dem Ruhrgebiet und den Niederlanden Richtung Hannover und weiter nach Osten teilen sich die bislang zwei Gleise mit Regionalzügen. Mehr als 100.000 Züge jährlich sind dort laut CDU bislang bereits unterwegs, schon in wenigen Jahren können es 130.000 sein.

Anders sieht es auf der Strecke von Löhne über Bad Oeynhausen und Hameln nach Hildesheim aus. Zweimal in der Stunde brummt ein kleiner Regionaltriebwagen über die Verbindung, ansonsten haben Anlieger ihre Ruhe. Früher aber war auch dies eine Hauptstrecke, teils gab es zwei Gleise für durchgehende Güter- und Eilzüge. Ein erneuter Ausbau ist hier leichter als bei anderen Strecken. Aus Sicht der Bahn ist die Strecke aber eher eine Entlastungsroute als eine neue Hauptschlagader.

Ungeachtet der Planspiele auf der Eisenbahnkarte weiß die Deutsche Bahn, dass dem Bund für eine schnelle Umsetzung der Ausbaupläne wohl das Geld fehlt. Beim bevorstehenden Bau einer Straßenbrücke über die Strecke Minden-Hannover in Haste wird Platz nur für zwei Gleise gelassen.

dpa

Kommentare