Eingesperrt in Kleinlaster

77 Welpen aus Tiertransporter gerettet

+
Welpen unterschiedlichster Rassen sind aus dem Transporter gerettet worden. Sie werden untersucht und tierärztlich versorgt.

Nürnberg - Sie wurden zu früh von ihren Müttern getrennt, sind in einem schlechten Zustand und viel zu jung für eine große Reise: Zollbeamte haben in Nürnberg einen Welpentransport aus Osteuropa überprüft und 77 Tiere sichergestellt.

Alle Hunde seien nun im Tierheim und würden untersucht, geimpft und versorgt, teilte der Tierschutzverein Nürnberg-Fürth am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit. Die Hunde waren in einem Kleinlaster und jünger, als in den Papieren angegeben, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Tiere seien viel zu jung, um auf so eine lange Reise zu gehen und in einem dementsprechend schlechten Zustand, hieß es vom Tierheim. Alle Welpen seien nun erst einmal in Quarantäne. Die Präsidentin des Tierschutzvereins, Dagmar Wöhrl, schrieb ebenfalls im Internet: „Es ist einfach schrecklich, wie diese Hündchen viel zu früh von ihren Müttern weggenommen werden.“

dpa

Kommentare