Epizentrum an Erdgasfeld

Wieder leichtes Erdbeben im Landkreis Verden

+
Foto: Im Landkreis Verden ist am Donnerstagbend der Seismograph zum zweiten Mal innerhlab von zwei Jahren ausgeschlagen.

Verden - Die Erde hat am späten Donnerstagabend im Landkreis Verden und in der Stadt Verden gebebt. Die Polizei Oldenburg vermutet seismologische Aktivitäten. Schäden seien nicht bekannt, teilten die Ermittler am Freitagmorgen mit.

Zum zweiten Mal in zwei Jahren hat im Landkreis Verden die Erde gebebt. Das Epizentrum am Donnerstagabend lag wie schon im Mai 2011 am Rande des Erdgasfelds Völkersen, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften undRohstoffe (BGR) am Freitag mit. Verletzt wurde niemand, Schäden seien nicht bekannt, berichtete die Polizei.

Die Wissenschaftler aus Hannover schließen einen Zusammenhang zwischen der Erdgasförderung und den Erdbeben nicht aus. In Visselhövede (Landkreis Rotenburg/Wümme) hatte die Erde am Rand des Erdgasfelds Söhlingen in diesem Februar gebebt. Damals betrug die Lokalmagnitude (Stärke) 3,0. Am Donnerstag lag sie bei 2,8, im Jahr 2011 bei 2,5.

dpa

Kommentare