Bußgeld verhängt

Windkraft-Investor fällt Fledermaus-Quartiere

+
In den von dem Windkraft-Investor gefällten Bäumen sollen Fledermäuse genistet haben.

Aurich - Nach einer umstrittenen Baumfällaktion im ostfriesischen Norden muss der Geschäftsführer einer Windparkgesellschaft eine Geldstrafe von 10.500 Euro zahlen. Er hatte Bäume gefällt, in denen unter Naturschutz stehende Fledermäuse nisten sollen.

Das Amtsgericht Norden habe einen entsprechenden Strafbefehl erlassen, sagte eine Sprecherin am Dienstag in Aurich. Der "Ostfriesische Kurier" (Norden) hatte zuvor von einem Gutachten berichtet, wonach das Gebiet Brut- und Nistplatz sowie Winterquartier von geschützten Fledermäusen war.

Nach Angaben von Naturschützern sollen bei der Abholzaktion im März 2014 Hunderte der Tiere im Schlaf getötet worden sein. Das Unternehmen habe damit Platz für Windräder schaffen wollen.

dpa

Kommentare