Mann in Ritterhude getötet

Wurde 21-Jähriger absichtlich überfahren?

+
Polizisten sichern Spuren am Tatort in Ritterhude.

Ritterhude - Ein 21 Jahre alter Mann ist am Ostersonntag auf einem Gehweg in Ritterhude bei Bremen von einem Auto offenbar absichtlich erfasst und tödlich verletzt worden. Unfallverursacher und Opfer sollen zuvor gemeinsam in einer Disko gefeiert haben, ob es dort zu einem Streit zwischen den beiden kam, ist noch unklar.

Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer vorsätzlich auf das Opfer zugefahren ist. Es werde wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Nach dem Unfall flüchtete der Verdächtige. Zeugen zufolge soll das Auto mit der rechten Seite auf dem Fußweg von hinten auf den 21-Jährigen zugefahren sein. Der junge Mann starb noch am Tatort auf einem Gehweg in Ritterhude bei Bremen.

Opfer und mutmaßlicher Täter sollen in einer Diskothek in der Nähe gefeiert haben. Ob es dort zum Streit zwischen beiden kam, sei noch unklar, sagte der Sprecher. Fest stehe, dass es dort in den frühen Morgenstunden zu Auseinandersetzungen mehrerer Besucher kam. Am Unfallort fanden die Ermittler Teile des Tatfahrzeugs, bei dem es sich um einen dunklen VW Golf 5 handelt. Hinweise zu den Tätern gibt es noch nicht. Polizei und Staatsanwaltschaft Verden haben umfangreiche Ermittlungen aufgenommen.

dpa/frs

6028625

Kommentare