Statistik für Niedersachsen

Zahl der Drogentoten steigt weiter

+
Bei den meisten Toten handelte es sich um langjährige Heroin-Konsumenten.

Hannover - In den ersten drei Monaten des Jahres sind in Niedersachsen 18 Menschen an Drogen gestorben. Damit stieg die Zahl der Drogentoten weiter an. Der Grund für den Anstieg ist offen. Bei den meisten Toten handelt es sich um langjährige Heroin-Konsumenten.

Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen ist zu Jahresbeginn weiter gestiegen. Damit habe sich die Tendenz aus dem Vorjahren im ersten Quartal 2015 fortgesetzt, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in Hannover mit. Von Januar bis Ende März 2015 seien 18 Menschen an Drogen gestorben, 2014 habe es in diesem Zeitraum 14 Opfer gegeben. Das LKA wies darauf hin, dass sich die Angaben für das erste Quartal noch verändern könnten.Der Grund für den Anstieg blieb offen.

Im vergangenen Jahr starben landesweit 73 Menschen am Konsum harter Drogen, 13 mehr als 2013. Schon zuvor hatte es einen Anstieg gegeben - 2012 waren noch 54 Drogentote registriert worden. Bei den meisten Toten handelte es sich um langjährige Heroin-Konsumenten, vorwiegend um Männer. So starben im Vorjahr 66 Männer und 7 Frauen anDrogen. Die Opfer wurden im Durchschnitt 38,1 Jahre alt.

dpa

Kommentare