Landkreis Nienburg

Zehnjähriges Mädchen stirbt bei Scheunenbrand

+
Foto: Nach dem Brand in einer Scheune wird eine 10-Jährige vermisst.

Hämelhausen - Das nach einem Scheunenbrand in Hämelhausen (Landkreis Nienburg) vermisste Mädchen ist tot. Ermittler fanden die Leiche der Zehnjährigen beim Durchsuchen des Brandschutts.

„Wir haben die tragische Gewissheit - das vermisste Mädchen ist in den Flammen umgekommen“, sagte Polizeisprecherin Gabriela Mielke am Montagabend. Bei dem Feuer am Sonntagabend erlitt ein Junge Verbrennungen. Er liegt im Krankenhaus. Vier weitere Kinder konnten sich unverletzt aus dem Gebäude retten. Der Sachschaden wird auf mindestens 100 000 Euro geschätzt. Nach den Ermittlungen der Polizei hatten die sechs Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren in der rund 1000 Quadratmeter großen Halle gespielt, dabei gezündelt und das Feuer ausgelöst. In dem Gebäude, das zu einem landwirtschaftlichen Anwesen gehört, waren etwa 800 große Rundballen Stroh gelagert.

Bei dem Feuer am Sonntagabend erlitt ein zweites Kind Verbrennungen. Der Junge liegt im Krankenhaus. Vier weitere Kinder konnten sich unverletzt aus dem Gebäude retten.

Nach den Ermittlungen hatten die sechs Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren in der rund 1000 Quadratmeter großen Halle gespielt, in der etwa 800 Rundballen Stroh gelagert waren. Den Brand in dem acht Meter hohen Gebäude haben die Kinder vermutlich selbst ausgelöst. „Sie haben mit einem Feuerzeug gespielt“, sagte Mielke. Durch die Zündelei sei das Stroh in Brand geraten.

Während vier 12 bis 14 Jahre alte Jungen und ein 12 Jahre altes Mädchen die brennende Scheune verlassen konnten, habe es die Zehnjährige offensichtlich nicht geschafft, sagte Mielke. Die Kinder hätten noch Schreie gehört.

Zunächst hatte trotzdem die Hoffnung bestanden, das Mädchen könne in Panik weggelaufen sein. In der Nacht wurde eine groß angelegte Suchaktion gestartet, an der auch Spezialhunde und ein Hubschrauber beteiligt waren. Die Aktion wurde am Morgen erfolglos abgebrochen.

Die zu einem Milchviehbetrieb gehörende Scheune wurde durch das Feuer komplett zerstört. Bis zum Montagvormittag konnte der Brand noch nicht vollständig gelöscht werden. Mit schwerem Gerät versuchten die Einsatzkräfte, die Trümmer und die Reste der schwelenden Strohballen auseinanderzuziehen. Von dem vermissten Kind fanden sie zunächst keine Spur.

dpa

1279300

Kommentare