Rotes Kreuz

Zwei entführte Deutsche in Kolumbien wieder frei

+
Deutsche Botschaft in Kolumbien

Bogota - Die beiden in Kolumbien entführten deutschen Touristen sind wieder frei. Nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) wurden sie mit einem Hubschrauber in die Stadt Ocaña gebracht und dort Vertretern der deutschen Botschaft in Bogotá übergeben.

„Wir freuen uns, dass diese beiden Menschen wieder frei sind“, erklärte der Leiter der IKRK-Delegation in Kolumbien, der Spanier Jordi Raich, am Freitag in Bogotá.

Die beiden Rentner aus Bayern und Südhessen waren am 3. November im ölreichen Nordosten Kolumbiens von Rebellen der „Nationalen Befreiungsarmee“ (ELN) entführt worden. Die Brüder im Alter von 69 und 72 Jahren waren in einem Geländewagen durch Lateinamerika gereist.

dpa

Kommentare