Familienhaus in Flammen

Zwei Kinder sterben bei Hausbrand

+
Foto: Bei einem Feuer in einem Einfamilienhaus in Rosengarten bei Hamburg ist in der Nacht zum Donnerstag mindestens ein Kleinkind ums Leben gekommen. Ein zweijähriges Mädchen wurde am Morgen noch vermisst.

Rosengarten - Beim Brand einer Doppelhaushälfte in Rosengarten im Landkreis Harburg sind ein elfjähriger Junge und ein zweijähriges Mädchen gestorben. Die 49-jährige Pflegemutter der Kinder wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Haus in der Siedlung Eckel gerettet, ein neunjähriger Junge konnte sich schwer verletzt selbst befreien.

Insgesamt waren nach Angaben der Feuerwehr rund 150 Rettungskräfte vor Ort. Auch die zweite Doppelhaushälfte wurde schwer beschädigt, die einzige Bewohnerin konnte sich aber unverletzt in Sicherheit bringen. Die Einsatzkräfte waren in der Nacht zu Donnerstag um kurz vor 1 Uhr von Nachbarn alarmiert worden.

Sie waren laut Polizeiangaben sehr schnell am Einsatzort, die Wache der Freiwilligen Feuerwehr Eckel befindet sich nur 500 Meter von der Doppelhaushälfte im Vaenser Weg entfernt. Trotzdem habe das Erdgeschoss bei ihrem Eintreffen schon völlig in Flammen gestanden, so der Sprecher der Polizei Harburg, Jan Krüger. Zeugen berichteten, Hilferufe aus dem Haus gehört zu haben. Die Leitstelle der Feuerwehr forderte nach eigenen Angaben sofort Verstärkung an.

In der Doppelhaushälfte lebte ein Ehepaar mit seinen vier Pflegekindern. Der 51-jährige Vater und ein zwölfjähriger Sohn besuchten zum Unglückszeitpunkt Verwandte in Süddeutschland. Als der Brand ausbrach, waren die Mutter und drei Kinder im Haus. Der neunjährige Sohn der Familie kletterte aus einem Fenster im Obergeschoss auf ein Vordach, von dort brachten ihn Nachbarn in Sicherheit. Der Junge kam mit Brandverletzungen ins Krankenhaus. Die Pflegemutter der Kinder wurde von den Feuerwehrleuten mit schweren Verletzungen aus dem brennenden Haus gerettet, sie schwebt in Lebensgefahr.

Ein elfjähriger Junge wurde noch in der Nacht tot aus dem Haus geborgen, das zweijährige Mädchen wurde zunächst vermisst. Der Brand hatte sich so weit ausgeweitet, dass die Rettungskräfte ihre Suche nach Überlebenden in der Nacht unterbrechen mussten. Bis zum Nachmittag suchten die Feuerwehrleute in der Ruine nach dem kleinen Mädchen. „Ihr Überleben wäre ein Wunder“, sagte Polizeisprecher Krüger am Mittag. Gegen 16.30 Uhr meldete die Polizei Harburg dann den Fund der Mädchenleiche. „Unsere Vermutung wurde traurige Gewissheit“, hieß es.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist zurzeit noch unklar. Eine zwölfköpfige Untersuchungskommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach Angaben der Feuerwehr hatten die fest verschlossenen Rollläden die Rettung erschwert.

Von Anne Grünenberg

2428781

Kommentare