Autobahn war stundenlang gesperrt

Zwei tödliche Unfälle auf der A2

Bad Eilsen - Wieder sind bei Verkehrsunfällen auf der A2 Menschen gestorben: Bei einem Unfall nahe Rehren in der Nacht ist ein Lastwagenfahrer gestorben. Die A2 blieb bis zum Donnerstagabend in Richtung Dortmund gesperrt. Am Mittwochabend war nahe Bad Eilsen eine 25-Jährige Frau tödlich verletzt worden.

Binnen weniger Stunden sind auf der A2 Richtung Dortmund zwei Menschen gestorben. In der Nacht zu Donnerstag kam ein Sattelzug gegen 2.20 Uhrkurz vor der Anschlussstelle Rehren von der Fahrspur ab und krachte in eine auf dem Standstreifen geparkte Kolonne von mehreren wartenden Schwertransportern inklusive Begleitfahrzeug. Die Fahrzeuge warteten dort aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Bergungsarbeiten eines weiteren Unfalls, bei dem am Mittwochabend zwischen den Anschlussstellen Rehren und Bad Eilsen eine 25-Jährige Frau tödlich verletzt wurde.

Tödlich endete auch der nachfolgende Unfall: Der Lastwagenfahrer, der in die Schwertransporter krachte, wurde in seiner Kabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der bislang noch nicht identifizierte Fahrer starb jedoch noch am Unfallort. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt. Er wurde per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

A2 Richtung Dortmund stundenlang gesperrt

Folgenschwer ist das Unglück auch für den Verkehr: Der Auflieger des Sattelschleppers war nach dem Aufprall quer über die Fahrbahn gerutscht und hatte die Mittelschutzplanke durchbrochen. Ebenfalls durchbrochen wurde die Planke durch den Sattelzug eines 54-Jährigern, der bei einem Ausweichmanöver nach dem sich vor ihm ereigneten Unfalls nach links abkam.

Die A2 war in Richtung Dortmund in Höhe der Anschlussstelle Lauenau voll gesperrt. Um 20 Uhr am Donnerstagabend wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Auch die Fahrtrichtung Hannover war über mehrere Stunden betroffen: Aufgrund herumliegender Trümmerteile der Mittelschutzplanke musste die linke Fahrspur zeitweise gesperrt werden. Nachdem sich der Verkehr zwischen Bad Eilsen und Rehren zeitweise auf bis zu zehn Kilometer staute, hat sich die Lage gegen Mittag entspannt.

25-Jährige von Auto überrollt

Erst am Mittwochabend hatte es einen tödlichen Unfall gegeben: Eine 25-Jährige Pkw-Beifahrerin starb nahe Bad Eilsen (Landkreis Schaumburg). Wie die Polizei in Hannover mitteilte, saß die Frau im Wagen eines 27-Jährigen, der in der Nacht zum Donnerstag gegen einen Lastwagen geschleudert war. Als die 25-Jährige mitten auf der Autobahn aus dem demolierten Fahrzeug ausstieg, wurde sie von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der 27-jährige Fahrer und eine weitere Insassin kamen ins Krankenhaus.

Bereits Anfang der Woche waren zwei Menschen auf der Autobahn 2 gestorben. Betroffen war die Fahrtrichtung Berlin. Am Montagmorgen starb ein 64 Jahre alter Lastwagenfahrer, nachdem er mit seinem Sattelzug in ein Stauende zwischen Lauenau und Bad Nenndorf gefahren war. Bereits Sonntag war nur wenige Kilometer weiter ein 54 Jahre alter Fernfahrer tödlich verletzt worden, als er mit seinem Fahrzeug durch die rechte Leitplanke brach und gegen eine Schallschutzwand prallte. Er starb wenige Stunden später in einem Krankenhaus.

zys/dpa/r.

Kommentare