In Bayern

Brandanschlag auf Asylbewerberunterkunft

+

Reichertshofen - Einen Brandanschlag auf eine künftige Asylbewerberunterkunft in Reichertshofen (Bayern) haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag verübt. An zwei Eingängen des noch leerstehenden Gebäudekomplexes im Kreis Pfaffenhofen wurde vorsätzlich Feuer gelegt.

"Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist nicht auszuschließen", sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Es habe in der Vergangenheit Proteste in dem Ort gegen die Unterbringung von Asylbewerbern gegeben.

Um 2.50 Uhr schlug ein Nachbar Alarm, weil er das Feuer entdeckt hatte. Der Gastraum eines früheren Landgasthofs brannte völlig aus, der Sachschaden beträgt mindestens 150.000 Euro. Das angrenzende Wohnhaus, in dem ab September Flüchtlinge untergebracht werden sollten, wurde weniger stark beschädigt.

Erst am Mittwoch war bekanntgeworden, dass am Wochenende auf ein Flüchtlingsheim in Böhlen bei Leipzig geschossen worden ist - gleich in zwei Nächten hintereinander.

Google-Karte mit allen Flüchtlingsunterkünften

Für Empörung hat eine Google-Karte gesorgt, auf der alle Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland eingezeichnet sind. Das angezündete Asylbewerberheim in Reichertshofen war auch dort vermerkt.

dpa

Kommentare