Demo vor dem Abflug

Gabriel will sich in Riad für Blogger einsetzen

+
Foto: Demo am Flughafen Berlin-Tegel: Einen großen symbolischen „Holzschlüssel zu Badawis Zelle“, den ihm die Demonstranten mitgeben wollten, nahm Gabriel nicht an.

Berlin - Wirtschaftsminister Gabriel reist in die Golfstaaten, wo deutsche Waffen hoch im Kurs stehen. Der SPD-Chef versprach, sich für die Freilassung des inhaftierten Bloggers Raif Badawi einzusetzen. Das sei zu wenig, finden Menschenrechtsaktivisten, die ihn vor seinem Abflug am Flughafen Berlin-Tegel erwarteten.

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat zu Beginn seiner Reise nach Saudi-Arabien versprochen, sich für die Freilassung des inhaftierten Bloggers Raif Badawi einzusetzen. Im Gespräch mit Menschenrechtsaktivisten, die ihn am Samstag vor seinem Abflug am Flughafen Berlin-Tegel erwarteten, dämpfte er aber die Erwartungen. Gabriel, der von einer Wirtschaftsdelegation begleitet wird, sagte: „Wir werden ihn ja nicht gleich mit rausnehmen können.“

Er fügte hinzu: „Sie können sicher sein, dass wir seit Wochen bis hin zur Bundeskanzlerin versuchen, was zu machen.“ Gabriel nahm einen Brief von Badawis Ehefrau entgegen, in dem sie ihn um Hilfe bittet. Einen großen symbolischen „Holzschlüssel zu Badawis Zelle“, den ihm die Demonstranten mitgeben wollten, nahm er aber nicht an.

Der liberale Blogger war im vergangenen Jahr wegen Beleidigung des Islams zu zehn Jahren Haft, einer Geldstrafe und 1000 Hieben verurteilt worden.

dpa

Kommentare