CDU warnt vor neuen Streiks

Kita-Tarifstreit nicht auf Rücken der Eltern austragen

Hannover - Gerda Hasselfeldt, CSU-Landesgruppenvorsitzende im Bundestag, appelliert an die Beteiligten im Kita-Tarifstreit, nicht erneut einen Arbeitskampf auf dem Rücken der Eltern auszutragen.

Die CSU hat die Beteiligten im Kita-Tarifstreit davor gewarnt, nach der gescheiterten Schlichtung den Arbeitskampf erneut auf dem Rücken der Eltern auszutragen. Gerda Hasselfeldt, CSU-Landesgruppenvorsitzende im Bundestag, sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören: „Ich appelliere an alle Beteiligten, die aktuelle Auseinandersetzung nicht auf dem Rücken der Eltern auszutragen und Streiks möglichst zu vermeiden.“

Erzieherinnen und Erzieher hätten eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, sagte Hasselfeldt. „Sie verdienen nicht nur unsere Anerkennung, sondern auch eine faire Entlohnung.“ Hierfür hätten die Schlichter „einen vernünftigen Vorschlag“ gemacht und die kommunalen Arbeitgeber hätten bereits deutlichen Lohnerhöhungen zugestimmt. Knapp 70 Prozent der betroffenen Verdi-Mitglieder hatten in einer Befragung den Schlichterspruch von Ende Juni abgelehnt, der zwischen 2 und 4,5 Prozent mehr Geld vorsah.

DW

Kommentare