Europapolitik

Meyer-Landrut wird Botschafter in Paris

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel muss ihren wichtigsten europapolitischen Berater, Nikolaus Meyer-Landrut, ersetzen.

- Bundeskanzlerin Angela Merkel muss ihren wichtigsten europapolitischen Berater ersetzen. Nikolaus Meyer-Landrut, der seit vier Jahren die Abteilung 5 für Europapolitik im Kanzleramt leitet, soll im Sommer auf eigenen Wunsch neuer deutscher Botschafter in Paris werden.

Die derzeitige Botschafterin Susanne Wasum-Rainer wird den Posten nach drei Jahren verlassen und vermutlich nach Tel Aviv wechseln. Offiziell bestätigt ist die Entscheidung noch nicht, denn bei der Besetzung von so wichtigen Posten muss zuvor noch das Bundeskabinett zustimmen, was aber in beiden Fällen als Formsache gilt.

Der 54-jährige Spitzendiplomat, der mit einer Französin verheiratet ist und vier Kinder hat, gilt als exzellenter Kenner der französischen Politik und Kultur. Schon seine Doktorarbeit trug den Titel „Frankreich und die deutsche Einheit“. 1987 trat Meyer-Landrut in den Auswärtigen Dienst ein und wurde 1999 Sprecher der deutschen EU-Vertretung in Brüssel. Von Februar 2002 bis zum Sommer 2003 war er dann Sprecher des ehemaligen französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Esating, der in dieser Zeit den Verfassungskonvent der EU leitete. Wie viele enge Mitarbeiter der Kanzlerin, tritt Meyer-Landrut nach außen eher bescheiden und zurückhaltend auf. Und er verfügt über die Eigenschaften, die für Merkel absolut unverzichtbar sind: Fleiß, Intelligenz, Verschwiegenheit.

Als sein größtes Verdienst der vergangenen Jahre gilt es, mit dazu beigetragen zu haben, dass sich das zunächst recht schwierige Verhältnis zwischen Merkel und dem sozialistischen Präsidenten François Hollande deutlich entspannt hat. Meyer-Landrut ist fest davon überzeugt, dass Europa nur vorankommt, wenn Deutschlands Kanzler und Frankreichs Präsidenten eng zusammenarbeiten. Auch dank des Einflusses von Meyer-Landrut ist zwischen Merkel und Hollande mittlerweile ein Vertrauensverhältnis entstanden, das in den stundenlangen gemeinsamen Verhandlungen mit Wladimir Putin zur Entschärfung der Ukraine-Krise weiter gestärkt wurde. In der EU-Kommission hat Meyer-Landrut nicht nur Freunde. Denn er gilt als Anhänger des Prinzips, dass EU-Regelungen vor allem zwischen den Regierungen der Mitgliedsstaaten ausgehandelt und nicht von der Kommission beschlossen werden sollen.

Meyer-Landrut, der auch seinen Urlaub am liebsten im zentralfranzösischen Departement Cher verbringt, kommt aus einer prominenten Familie. Sein Onkel Andreas Meyer-Landrut war in den Achtzigerjahren deutscher Botschafter in Moskau und von 1989 bis 1994 unter Richard von Weizsäcker Chef des Bundespräsidialamtes. Seine Nichte Lena Meyer-Landrut aus Hannover gewann 2010 mit dem Titel „Satellite“ den Eurovision Song Contest. Residieren wird Nikolaus Meyer-Landrut im berühmten Palais Beauharnais an der Seine, in dem schon Otto von Bismarck als preußischer Gesandter arbeitete.

Von Joachim Riecker

Kommentare