„Gesundheitszustand ernst“

Sorge um Altkanzler Helmut Kohl

+
Foto: Altkanzler Helmut Kohl wird seit Mai in einer Klinik behandelt.

Berlin - Helmut Kohl geht es noch nicht besser. Sein Zustand sei nach mehreren Operationen ernst, teilte das Berliner Büro des Altkanzlers am Mittwoch mit. Der 85-Jährige wird seit Mai in einer Klinik behandelt.

Altkanzler Helmut Kohl ist nach mehreren Operationen nicht auf dem Weg der Besserung. Sein Berliner Büro teilte am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, der 85-Jährige sei seit seinem orthopädischen Eingriff - einer Hüftoperation - Anfang Mai weiterhin in medizinischer Behandlung in einer Klinik.

„Es sind nach dem Ersteingriff leider weitere medizinische Behandlungen notwendig geworden.“ Es herrsche weiter Zuversicht, dass die Genesung gelinge. Er sei auch ansprechbar. „Der Gesundheitszustand ist gleichwohl ernst“, hieß es in der schriftlichen Erklärung.

Nach der Hüftoperation hatte sich Kohl einer Darmoperation unterziehen müssen. Bereits bei einem Sturz nach einer Knie-Operation 2008 hatte der langjährige CDU-Vorsitzende (1973 bis 1998) und Bundeskanzler (1982 bis 1998) ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Seither ist er auf einen Rollstuhl angewiesen und kann nur schwer sprechen.

dpa

Kommentare