Tag der offenen Tür lockt viele Interessenten · Chance für Berufsanfänger

1400 Besucher in Papierfabrik

+
Papierschöpfen wie Anno dazumal: Smurfit-Hauptgeschäftsführer Stefan Beck, Dr. Jürgen Römer und Bernd Leschinski vom Heimatmuseum Wrexen zeigten jungen Gästen, wie‘s funktioniert.

Diemelstadt-Wrexen - Nach dem Betriebsrundgang direkt zur Berufsberatung: Das war beim Tag der offenen Tür in der Wrexer Papierfabrik Smurfit Haupt möglich.

Gleich mehrere Besonderheiten gab es bei der Firmenbesichtigung zu entdecken, die Besucher erstmals im eigenen Tempo ohne Führung absolvieren konnten. Bei laufender Produktion wa-ren vielfältige Einblicke in die Herstellung von Papierrollen und Buchbinderpappe möglich, die aus jährlich 700 000 Tonnen Altpapier gewonnen werden.

Zahlreiche Jugendliche unter den insgesamt 1400 Besuchern hatten aber noch ganz andere Fragen an die Auszubildenden der Papierfabrik, die in einem eigenen Zelt ihre Lehrberufe vorstellten.

Über das Arbeitsamt waren nämlich gezielt Schüler aus der Region eingeladen worden, die im kommenden Jahr ihren Haupt- oder Realschulabschluss machen. Diese dürften Lust bekommen haben, sich bis Ende Oktober um einen der acht Ausbildungsplätze zu bewerben.

„Es macht Spaß, hier zu arbeiten“, fasste etwa Jonas Wild, angehender Elektroniker für Betriebstechnik im 2. Lehrjahr, seine Eindrücke zusammen. Bewerber sollten allerdings sehr selbstständig sein, das nötige Interesse und gute Noten in den Naturwissenschaften mitbringen: „Das ist alles sehr praxisbezogen“, findet Jonas Wild. Derzeit werden in der Papierfabrik 23 junge Leute in vier unterschiedlichen Berufen ausgebildet. „Die Übernahmechancen sind gut“, sagte dazu Personalchefin Kerstin Heinemann.

Eine weitere Besonderheit ist die vorgestellte Werksfeuer-wehr mit eigener Drehleiter, die mit aktuell 26 Angehörigen seit nunmehr 61 Jahren für Sicherheit auf dem Gelände sorgt. Für die Mitarbeiter war der Tag der offenen Tür zugleich auch der Auftakt zur Woche der Arbeitssicherheit, wie Geschäftsführer Stefan Beck erklärte. Beispielsweise wurde vorgeführt, wie die Ladung auf einem Lkw gesichert sein muss. Den jüngsten Besuchern wurde Papierschöpfen mit dem Heimatmuseum Wrexen, Kinderbetreuung durch das Kindergartenteam und ein Luftballonwettbewerb für den guten Zweck geboten. (sim)

Kommentare