Zehntes Drachenfest in Diemelstadt

4800 Fantasy-Fans aus aller Welt

Diemelstadt-Rhoden - Im zehnten Jahr findet das Drachenfest in Diemelstadt statt – mit über 4800 Teilnehmern genießt das gigantische Rollenspiel ungebrochene Attraktivität.

Dabei war das erste Festival 2006 nur eine Verlegenheitslösung: Ein unter Naturschutz stehender Lurch habe drei Wochen vor dem Termin dazu geführt, dass das ursprünglich anvisierte Gelände nicht zur Verfügung stand, so Veranstalterin Sandra Wolter. Doch die Stadt Diemelstadt, die inzwischen eine wichtige Partnerin geworden ist, half unbürokratisch aus. Und nun wollen weder die Ausrichter noch die Fans weg. Bis 2017 wurden weitere Verträge abgeschlossen, die auch eine naturschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung für das etwa 40 Hektar große Gebiet des Domaniums und eines Privateigentümers am Quast beinhalten. Die riesige Wiesenfläche ist wie geschaffen für das Leben in den Zelten und das Live Action Role Play (LARP) genannte riesige Schauspiel, das morgen in die mit Styroporschwertern ausgefochtene Endschlacht mündet. In liebevoll gestalteten Kostümen gehen die aus aller Welt stammenden LARPer in dieser Atmosphäre förmlich auf und genießen es, einfach abzuschalten und doch mit Gleichgesinnten aktiv zu sein. Auch aus dem Waldecker Land haben Gruppen Gefallen am Drachenfest gefunden. Wer dabei sein will, muss sich anmelden und dafür eine Teilnahmegebühr zahlen. Zwei riesige Parkplätze in der Feldgemarkung täuschen darüber hinweg, dass zunehmend Bus und Bahn zur Anreise genutzt werden. Für die Sicherheit ist unter anderem ein Sanitätszug des Malter Hilfsdienstes, ausgestattet mit Notärzten, Sanitätszelt, Rettungswagen und Funkleitzentrale, vor Ort.

Kommentare