Ippinghausen

Ein 76-Jähriger aus Bad Emstal tot aufgefunden worden.

- Wolfhagen-Ippinghausen (jk). Ein 76-Jähriger aus Bad Emstal ist am Dienstagmorgen im Wald zwischen Ippinghausen und Höhnscheid tot aufgefunden worden.

Der Mann war am Montag zum Pilzesammeln losgefahren und hatte sich nicht mehr zu Hause gemeldet. Am Abend machte sich seine Frau mit Bekannten auf die Suche und fand das Auto des Vermissten an der Strecke zwischen Ippinghausen und Freienhagen. Schließlich informierten sie die Polizei. Noch in der Nacht gingen Polizei und Feuerwehr aus verschiedenen Wolfhager Stadtteilen mit großem Aufgebot vor – samt Hundestaffeln, Wärmebildkameras und Polizeihubschrauber. Auch die Revierförsterei Wolfhagen war an der Suchaktion beteiligt. Gegen 1 Uhr wurde die Bundesstraße zwischen Ippinghausen und Höhnscheid nahe der Kreisgrenze zu Waldeck-Frankenberg zeitweise vollständig gesperrt, weil Rettungshunde im Einsatz waren, erklärte die Polizei Wolfhagen auf WLZ-Nachfrage. In der Nacht unterbrachen Polizei und Feuerwehr dann die Suche für rund zweieinhalb Stunden. Am Dienstagmorgen gingen sie mit zusätzlichen Brandschützern noch mal verstärkt in den Einsatz. Um 8.25 Uhr wurde der Vermisste Rentner aus Bad Emstal dann leblos im Wald gefunden. Er starb nach Angaben der Polizei eines natürlichen Todes.

Kommentare