Mengeringhausen

Acht Menschen bei Brand verletzt

- Arolsen-Mengeringhausen (-ah-). Acht Menschen erlitten bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Mengeringhausen Rauchvergiftungen. Die Kriminalpolizei ist mit den Ermitttlungen betraut worden.

Das Feuer war am Montagvormittag in einem Kellerraum ausgebrochen. Von dort war binnen kürzester Zeit Rauch durch das gesamte Treppenhaus gezogen, so dass der Fluchtweg für die Bewohner abgeschnitten war oder sie schwere Rauchvergiftungen riskiert hätten. So konnten sie unter anderem mithilfe der Drehleiter der Feuerwehr Korbach aus dem verqualmten Gebäude gerettet werden. Zudem waren Kameraden der Wehren aus Arolsen und Mengeringhausen im Einsatz, die bereits vor Eintreffen der Wehr aus der Kreisstadt unter Atemschutzgeräten nach Verletzten suchten.

Der Leitende Notarzt und mehrere Rettungsteams vom DRK waren alarmiert worden, zudem wurden zwei Notärzte mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 zum Einsatzaort an der Dr.-Ohlendorf-Straße geflogen. Wegen des Qualms in dem Wohnhaus war mit schlimmeren Folgen gerechnet worden.

Die Korbacher Wehr musste alarmiert werden, weil das Arolser Drehleiterfahrzeug wegen turnusmäßiger Wartungsarbeiten nicht zur Verfügung steht. Insgesamt 50 Feuuerwehrleute waren im Einsatz. Dabei konnten sie auch ein Meerschwinchen retten.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Ausgabe vom 11. Mai 2010.

Kommentare