Bad Arolsen

Aktionstag beim Feuerwehrjubiläum in Massenhausen

- Bad Arolsen-Massenhausen. Mit einem Kommersabend und einem Aktionstag begeht die Massenhäuser Feuerwehr ihr Doppeljubiläum. Bei einer Rettungsübung führte die Arolser Feuerwehr vor, wie neuerdings Unfallwagen geöffnet werden. Weil es gilt, möglichst schnell an die Verletzten zu kommen, werden die Türen radikal herausgeschitten. Mehr dazu in unserer Bildergalerie.

Die Anfänge des Brandschutzes in Massenhausen reichen bis ins Jahr 1861 zurück, wie in der neuen Chronik des Feuerwehrvereins nachzulesen ist. Damals wurde auf Anregung von Bürgermeister Heinrich Emde beschlossen, ein Spritzenhaus am Lindenplatz zu bauen, um die von Pferden gezogene große Hochdruckspritze unterstellen zu können.Außerdem gab es damals im Dorf zwei Feuerlöschteiche und einige offene Brunnen. Im Einsatzfall aber musste vieles improvisiert werden. Um dem Rettungswesen eine militärische Ordnung und im Einsatzfall mehr Zuverlässigkeit zu verleihen, wurden 1936 auf Verordnung der Reichsregierung überall im Land freiwillige Feuerwehren eingerichtet, so auch in Massenhausen. In ihren Rückschauen am Samstagabend in der „Hasenhalle“ berichteten Wehrführer Michael Brühne und Vorsitzender Wilhelm Schürmann von der Anschaffung der ersten Tragkraftspitze TS 8/8 mit VW-Motor im Jahr 1959.

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ vom 30. Mai.

Fotos von der Rettungsübung am Aktionstag finden Sie in dieser Bildergalerie.

Kommentare