Diemelstadt-Rhoden

Altenheim Schloss Rhoden schließt

- Diemelstadt-Rhoden (-ah-). Das Altenheim Schloss Rhoden schließt zum 31. Juli. Damit ist aber nach Aussage des Betreibers Waldecksches Diakonissenhaus Sophienheim (WDS) nicht die endgültige Schließung besiegelt.

Die Möglichkeit eines weiteren Betriebs nach einer baulichen Umgestaltung des historischen Bauwerks für rund acht Millionen Euro durch die Waldeckische Domanialverwaltung werde bis November im Auftrag des Kuratoriums des WDS geprüft, erklärte dazu der WDS-Vorsteher Horst Rühl. Die derzeit 48 Bewohner werden voraussichtlich zu einem großen Teil in dem von der Procon-Gruppe privat geführten Seniorenzentrum Lustgarten in Rhoden untergebracht, für die rund 40 Mitarbeiter soll nach Auskunft von Pfarrer Rühl eine sozial verträgliche Lösung gefunden werden. Das WDS werde bei Umzug und Vermittlung neuer Pflegeplätze behilflich sein. Mit dem privaten Heimträger sei über eine Aufnahme der Senioren und eines goßen Teils von Mitarbeitern verhandelt worden, so dass das Personal für zu pflegenden Männer und Frauen bekannt sei, wenn auch die Umgebung eine andere sei.Rühl begründete die überraschende Schließung mit den anhaltenden Defiziten und der sich ab diesem Jahr voraussichtlich verschärfenden wirtschaftlichen Situation. Eine Verschärfung der wirtschaftlichen Lage hätte womöglich auch negative Auswirkungen auf den weiteren Betrieb in der gGmbH in Flechtdorf, fügte der WDS-Vorsteher hinzu. Mehr lesen Sie in der Ausgabe vom 3. Juni 2011.

Kommentare