Külte

Anbau an die Külter Halle sorgt für die nötigen Wettkampfmaße

- Volkmarsen-Külte (-es-). Auf diesen Brief haben sie fünf Jahre lang gewartet: Das Land Hessen gibt grünes Licht für die Erweiterung der Külter Sporthalle. Im Rahmen des Stadtumbaus Nordwaldeck werden die ersten 946 000 Euro bewegt.

Monatelang wurde nur geredet, geplant, noch mehr geredet und noch mehr geplant. In Nordwaldeck begannen die ersten Kommunalpolitiker schon am Sinn des Förderprogramms zu zweifeln, doch jetzt kann es endlich losgehen. Die Ausschreibung ist vorbereitet. Baubeginn könnte im April sein. Dann müssten die ersten Spiele in der erweiterten Sporthalle schon vor Weihnachten möglich sein. Nach den Regeln des interkommunalen Förderprogramms teilen sich das Land und die beteiligten Kommunen die Kosten nach diesem Schlüssel. 70 Prozent schießt das Land Hessen für ausgewählte Leuchtturmprojekte zu. Die restlichen 30 Prozent teilen sich Bad Arolsen (50 Prozent), Volkmarsen (20 Prozent) sowie Twistetal und Diemelstadt (je 15 Prozent) nach den jeweiligen Einwohnerzahlen.Ursprünglich wollte Bad Arolsen mit einer Bühne im Twistesee das erste Förderprojekt in Angriff nehmen. Das hat sich jetzt zerschlagen. Als Nächstes wird wohl der Dorfkern von Wrexen mit Fördermitteln umgestaltet.

Kommentare