Kulinarische Begegnung mit Flüchtlingen

Annäherung beim Essen

+
Orientalische Speisen bereiteten Flüchtlinge in den Bericherr Stuben zu.

Zu einer kulinarischen Begegnung luden die Neu-Neubericher in die örtliche Gaststätte ein.

Rund 60 Bürger aus Neu-Berich und dem Nachbarort Külte kamen in den "Bericher Stuben" zusammen, um sich mit Spezialitäten aus "1001 Nacht"  verwöhnen zu lassen und mit Flüchtlingen aus Syrien und anderen Ländern ins Gespräch zu kommen.

Achtzehn Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Somalia sind seit vergangenem Sommer in Neu-Berich untergebracht – und gut integriert, wie der Ortsvorsteher Hans Konn betont. Mehrere aktive Betreuer aus dem Dorf kümmern sich um die Asylsuchenden, auch im Hause Konn trifft man sich zum Austausch.

Dort entstand die Idee, für ein größeres Publikum zu kochen und die heimische Kultur auf diese Weise über das Essen zu vermitteln. Die Resonanz war groß, so dass schließlich für sechzig Personen eingedeckt wurde.

Tatkräftige Unterstützung fand Abdo Sharbaji bei Wasem Almuhandes, der seit längerem in Bad Arolsen lebt, und vier weiteren Syrern. (sim)

Kommentare