Viehmarktsradio sendet vom Stand der WLZ-FZ

Antenne Bad Arolsen auf Sendung

Bürgermeister Jürgen van der Horst beim Sendestart des Viehmarktradios. Mit dabei die Radiomacher Tim Heinrichs-Noll, Tobias Zeller (Frankenberg), Maxi Schneider (Battenberg) und Tim Belke (Lemgo), außerdem Marktmeister Wilhelm Müller. Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Einen Tag vor dem offizielle Viehmarktbeginn ist gestern das Viehmarktradio auf Sendung gegangen. Die Radiomacher sind bis zum Sonntagabend zu Gast am Stand der Waldeckischen Landeszeitung im Gewerbezelt.

Tim Heinrichs-Noll berichtet mit seinem Team schon zum fünften Mal vom Bad Arolser Kram- und Viehmarkt. Die Radiomacher nutzen dabei eine Möglichkeit des Landesmediengesetz aus, wonach die notwendigen Sendefrequenzen für sogenanntes Eventradio zeitlich befristet vergleichsweise unbürokratisch vergeben werden.

Antenne Bad Arolsen, das Viehmarktradio, sendet auf der UKW-Frequenz 95,8 Megahertz und ist in einem Umkreis von gut zehn Kilometern zu empfangen. Darüber hinaus gibt es einen Live-Stream im Internet. Der Link dorthin ist über www.viehmarktradio.de zu finden.

Wie bei ihren früheren Gastspielen wollen die jungen Radiomacher wieder aktuell und umfassend vom Viehmarktgeschehen berichten. Dazu passt es hervorragend, dass die Reporter mit ihrem Studio unmittelbar auf dem Viehmarktplatz angesiedelt sind. So lassen sich auch Live-Reportagen vom Königsberg produzieren und den Hörern ein noch authentischeres Gefühl vom größten Volksfest des Waldecker Landes vermitteln.

Bereits im Vorfeld haben die Radiomacher über Facebook eine Kampagne gestartet und Karusselltester gesucht. Die Zuhörer sind aber auch eingeladen, weitere Anregungen für das laufende Programm zu geben. Über das Internetportal des Senders können Interessierte direkten Kontakt aufnehmen. Ebenso willkommen sind die Besuche im Studio am WLZ-Stand im Gewerbezelt, Eingang am Gewerbezelt.

Bürgermeister Jürgen van der Horst und Marktmeister Wilhelm Müller waren am Mittwochvormittag zum Sendestart die ersten Besucher im Studio. Der Rathauschef nutzte die Gelegenheit, den Radiomachern viel Erfolg zu wünschen und den Viehmarktbesuchern viel Freude auf dem Festplatz. Marktmeister Wilhelm Müller schwärmte im Interview vom besonderen Verhältnis der Marktbeschicker mit Marktbesuchern und Marktverwaltung: Jeder wisse, was er zu erwarten habe, und alle verstünden sich prima.

Zum Radioprogramm gehören Nachrichten aus Arolsen und der Welt und natürlich jede Menge Musik. Finanziert wird das alles mit Werbebeiträgen heimischer Unternehmen. Das Viehmarktradio sendet rund um die Uhr. Sendepause ist erst am Montagnachmittag, dann aber wieder für ein ganzes Jahr.

Kommentare