Bad Arolsen

Appell an Wiesbaden: Nicht am falschen Ende sparen

+

- Bad Arolsen (-es-). Die vier Nordwaldecker Bürgermeister wollen nicht schon wieder den Abzug einer Behörde erleben. Die Fehler bei der Schließungsentscheidung des Amtsgerichts sollen sich nicht wiederholen .

In einer gemeinsamen Erklärung haben sich die Bürgermeister Hartmut Linnekugel (Stadt Volkmarsen), Rolf Emde (Stadt Diemelstadt), Günther Hartmann (Gemeinde Twistetal) und Jürgen van der Horst (Stadt Bad Arolsen) entschieden gegen die Überlegungen des vom Hessischen Wirtschaftsministerium beauftragten Wirtschaftsberatungsunternehmens gewandt, fünf der insgesamt zwölf hessischen Ämter für Straßenbau- und Verkehrswesen aufzugeben. Mit diesem Prüfauftrag sei der Standort in Bad Arolsen ernsthaft gefährdet. Eine Aufgabe des Standortes würde aber nicht nur zu einem erheblichen Verlust von Arbeitsplätzen, sondern insbesondere zu einem weiteren Funktionsverlust für das Mittelzentrum Bad Arolsen führen. Für die weitere positive Entwicklung der Region sei aber eine Präsenz der Straßenbauverwaltung unverzichtbar, betonen die Rathauschefs.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der WLZ am 26. Oktober.

Kommentare