Stiftung baut ein Tierhaus mit Außengehege zwischen Twiste und Mengeringhausen

Arche für vernachlässigte Tiere

+

Bad Arolsen-Mengeringhausen. - Ein Haus für Tiere entsteht in diesen Tagen an der alten Bundesstraße zwischen Twiste und Mengeringhausen. Träger wird die neue Stiftung „Arche KaNaum“. Die Abkürzung steht für „Katzen, Nager und mehr“.

Die Baustelle erscheint aus der Entfernung riesig. Pendlern zwischen Bad Arolsen und Korbach wird der große Baukran in der Nähe des Hewi-Werkes aufgefallen sein: Hier soll bis zum kommenden Sommer ein neues Heim für bis zu 80 streunende Katzen, 30 vernachlässigte Kaninchen oder Meerschweinchen und ein Gnadenhof für acht bis zehn in Ehren ergraute Pferde oder Ziegen entstehen.

Der Stiftungszweck ist sehr weit gefasst: Neben der artgerechten Unterbringung und Versorgung von Klein- und Großtieren ist die Versorgung verletzter und kranker Tiere und das Zusammenbringen von Mensch und Tier angestrebt.

Konkret wollen die Stifter und ihrer Mitarbeiter vernachlässigten Tieren ein neue Zuhause vermitteln, über Tierschutz und artgerechte Haltung aufklären und Tierschutzaktion wie die Kastration verwilderter Katzen organisieren.

Älteren Menschen und Menschen mit Behinderung will die Stiftung den Kontakt mit Tieren ermöglichen, um beider Wohlbefinden zu fördern.

Beratung und Hilfe

Schließlich ist auch geplant, verhaltensauffällige Jugendliche durch die Pflege von Tieren positiv in ihrer Entwicklung zu beeinflussen.

All diese Ziele sollen durch Kooperationen mit anderen Tierschutzorganisationen erreicht werden. „Wir wollen keine Konkurrenz zu anderen Tierheimen sein, sondern vielmehr eine Lücke füllen“, versichern die Stiftungsvorsitzende Nicole Henkel und die künftige Heimleiterin Daniela Nürnberg.

Beide können auf langjährige Erfahrungen im Tierschutz verweisen. Daniela Nürnberg ist gelernte Tierarzthelferin mit 16 Jahren Berufserfahrung und zwölf Jahren Erfahrung in einem Hilfsprojekt. Vor allem aber hat sie den nötigen Sachkundenachweis zur Leitung eines Tierheimes.

Während in anderen Tierheimen vor allem Hunde betreut werden, will man sich in Mengeringhausen auf Katzen spezialisieren. Viele wurden ausgesetzt, sind verwildert. Die Stiftung will regelmäßig mit Tierärzten zusammenarbeiten, um aufgegriffene Katzen kastrieren zu lassen und kranke Katzen in einer eigenen Krankenstation im Tierheim gesund zu pflegen. Deshalb wird einer von zwei Flügeln des Neubaus als Kranken- und Quarantänestation angelegt.

Im zweiten Gebäudeflügel wird es artgerechte Käfige für diejenigen Tiere geben, die sich problemlos pflegen und nach Möglichkeit auch weitervermitteln lassen.

Im zweigeschossigen Verwaltungsgebäude wird es einen Schulungsraum geben, in dem Interessierte über alle möglichen Aspekte des Tierschutzes informiert werden.

Kurz vor Weihnachten lautet der Appell der Tierfreunde: Auf keinen Fall Tiere zu Weihnachten schenken. Jedes Jahr stellen die beschenkten Kinder nach der Bescherung fest, dass Tiere auch auch Arbeit machen und Pflichten verbunden sind. Als Alternative bietet die Arche Patenschaften für Tiere im Tierheim an. Dabei können sich Tier und Mensch langsam aneinander gewöhnen. Wenn beide zusammenpassen, kann aus einer Patenschaft ja mehr werden. Aktuell haben die Stiftungsmitarbeiter einige Katzen in peto, die sich für eine Patenschaft anbieten.

Kontakt: Arche KaNaum - Stiftung für Tierschutz, Tel.: 0176/56807848, E-Mail: info@arche-kanaum.de Facebook: www.facebook.com/Arche.KaNaum.Stiftung.fuer.Tierschutz Die Internetseite www.arche-kanaum.de geht erst Ende des Jahres online. Spendenkonto bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg: Nr. 1084193

Kommentare