Landeszuschüsse für neue Software und Flüchtlingsprojekte

Bad Arolser Bücherei geht online

+
Landesmittel für Flüchtlingsprojekte und eine neue Software hat die Christine Brückner-Bücherei Bad Arolsen bekommen. Im Bild Eva Gröll-Wachenfeld vom Förderverein der Bücherei.

Mit 19 000 Euro wird die Stadtbücherei Bad Arolsen aus dem kommunalen Finanzausgleich in diesem Jahr gefördert.

Mithilfe eines Teils der Landesmittel kann neue Software für die Verwaltung der Bücherei in Arolsen und damit langfristig für den Anschluss an den Onleihe-Verbund-Hessen angeschafft werden.

Die 2014 eröffnete Christine Brückner-Bücherei im Bürgerhaus verfügt über 10 000 Medien bei 1025 Nutzern. Ab 2017 kann zunächst der Medienbestand online eingesehen werden.

 Leser können Ausleihe-Wünsche anmelden oder ein Benutzerkonto eröffnen und schauen, was sie gelesen haben. Dem Förderverein als Träger der Bibliothek steht einige Arbeit für die Umstellung bevor.

12 500 Euro der Fördersumme des Landes für Arolsen sind für Flüchtlingsprojekte vorgesehen. Darin einbezogen sind die Büchereien in Landau und Mengeringhausen, wie Eva Gröll-Wachenfeld vom Förderverein erklärt. Spenden haben bereits die Eine Welt-Gruppe und die Sparkasse bereitgestellt.

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein betont, dass das Land 2016 landesweit insgesamt 77 Projekte zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund fördert,

In der Brückner-Bibliothek stehen schon Bücher in leicht lesbarem Deutsch oder mit illustrierten Büchern zur Unterstützung der Alltagskommunikation bereit. Zudem werden auch für Deutsche Bücher über Flucht, Vertreibung und Migration oder Bände über Herkunftsländer angeboten.

Die Bücherei ist bereits Anlaufstelle für Flüchtlinge, englischsprachige Bücher werden geliehen. Ein Anfang ist damit schon gemacht.

Kommentare