Elke und Manfred Nelting stellen vor vollem Haus ihr neues Buch vor

Ausweg aus Burn-out-Spirale

+
Die Psychotherapeuten Elke (r.) und Manfred Nelting (l.) haben auf Einladung von Olaf Schreiber, hier mit seiner Mitarbeiterin Alexandra Lux, im Weißen Saal der Schön-Klinik ihr neues Buch über das Phänomen „Burn-out“ vorgestellt.

Bad Arolsen - Für Elke und Manfred Nelting bedeutete die Vorstellung ihres neuen Buches „Schutz vor Burn-out“ in den Räumen der Schön-Klinik die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Für viele ihrer Zuhörer war der Vortrag ein Stück Lebenshilfe.

Manche nennen Burn-out eine Modekrankheit, andere bezweifeln, ob man den um sich greifenden Erschöpfungszustand überhaupt als Krankheit bezeichnen kann.

Manfred Nelting, der vor 20 Jahren zusammen mit Prof. Dr. Gerd Hesse in Arolsen die erste Tinnitus-Klinik gründete, ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und derzeit vor allem tätig als Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der von ihm gegründeten „Gezeiten Klinik“ in Bonn-Bad Godesberg.

„Wir haben vor 20 Jahren schon Tinnitus und Burn-out behandelt, ohne zu wissen, dass das Burn-out hieß“, stellte Dr. Marlies Märtner als Chefärztin der Schön-Klinik und frühere Kollegin von Manfred Nelting bei ihrer Begrüßung fest.

Saal war proppevoll

In den vergangenen Jahren hat Manfred Nelting zwei Bücher über das Phänomen „Burn-out“ geschrieben. Das erste beschreibt das Krankheitsbild und zeigt Therapieansätze auf. Das zweite Buch „Schutz vor Burn-out“ vermittelt Verhaltensweisen und Lebenseinstellungen, die das innerliche Ausbrennen am besten schon im Vorfeld verhindern sollen.

Beide Bücher sind in Mengeringhausen entstanden. „Meine Frau und ich haben viele Formulierungen bei unseren Wanderungen durch den Stadtwald besprochen, der uns sehr wichtig ist“, verriet der Autor seinem Publikum, das an diesem Abend im Weißen Saal des Neuen Schlosses etwa je zur Hälfte aus guten Freunden aus der Region und Klinikpatienten bestand.

Das Interesse an den Autoren Elke und Manfred Nelting und ihrem Buch war so groß, dass der Veranstalter, Buchhändler Olaf Schreiber, zusätzlich zu den rund 120 Plätzen in Sitzreihen Dutzende weitere Stühle herbeiholen musste.

In großer Verzweiflung

Nach vielen Jahren intensiver Beschäftigung mit mutlosen, ausgebrannten Patienten steht für Nelting fest, dass Burn-out ein eigenes Krankheitsbild darstellt und nicht bloß eine besondere Form der Depression.

„Wir sehen in unserer Klinik häufig Patienten in großer Verzweiflung und in sehr schlechter Verfassung. Alle leiden schon seit vielen Jahren, viele unter vielen unterschiedlichen Krankheitsbildern, und haben oft schon eine Odyssee von Facharzt zu Facharzt hinter sich.

Im intensiven Gespräch stellt sich dann meist heraus, dass sich alle Leiden vom Bluthochdruck bis hin zu den Magenschmerzen zu einer einzigen Stresserkrankungen zusammenfassen lassen. Die Selbstregulierung funktioniere dann oft nicht mehr. Es komme zu gestörten Wahrnehmungen der Außenwelt. Die Patienten meinten dann, der Freundeskreis, die Kunden oder die Familie nerve. Selbst der eigene Durst werde verdrängt.

Über Jahre andauernder beruflicher und privater Stress könnten am Ende bestimmte genetische Schalter umlegen und Depressionen auslösen.

Sehr spät in die Klinik

Manche Patienten versuchten noch, sich morgens mit Aufputschmitteln wie Ritalin funktionsfähig zu erhalten. Abends werde dann mit Alkohol versucht, Ruhe zu finden. So gerate mancher in eine Burn-down-Spirale und finde oft erst viel zu spät den Weg in die Klinik.

Die Therapie in Neltings Klinik in Bad Godesberg beginnt mit einem Bruch aller bisherigen Gewohnheiten der Patienten. Es gibt keinen Fernseher auf dem Zimmer. Körperwahrnehmung wird mit Tai-Chi/Qigong neu erlernt. In Gruppen- und Einzelgesprächen finden die Patienten nur mühsam und nach langer Zeit zurück in ein normales Leben.

In seinem neuen Buch „Schutz vor Burn-out“ zeigt Nelting Wege auf, die helfen, erst gar nicht in diese gefährliche Spirale hinein zu geraten. Jeder ist selbst gefordert, sich zu schützen, Änderungen seines Lebensstils und Weiterentwicklung eigener Kompetenzen anzusteuern. Das geht durch bewusstes Innehalten, Qigong, Meditation und Entlastung vom Konsum- und Medienstress. Auf der anderen Seite präsentiert Nelting Konzepte und Denkanstöße dafür, wie Gesellschaft und Unternehmen präventiv dazu beitragen können.

Manfred Nelting, Schutz vor Burn-out (ISBN 978-3-442-39229-2), Preis: 21,99 Euro. Mehr über die Bonner Klinik: www.gezeitenhaus.de

Kommentare