Bad Arolsen

Awadu aus Arolsen ist selbst in Wiesbaden bestens bekannt

- Bad Arolsen (-es-). Mit einem zünftigen Fassbieranstich hat die Brauer-Familie Brüne am Freitagnachmittag das dreitägige Brauereifest zur Feier der 100-jährigen Familientradition eröffnet.

Zum seltenen Jubiläum gratulierte auch der aus Wiesbaden angereiste Staatssekretär im hessischen Landwirtschaftsministerium, Mark Weinmeister. Das Awadu, „Alt Waldecker Dunkel“ sei auch in Wiesbaden bestens bekannt und dürfe bei keinem parlamentarischen Abend im Landtag fehlen, berichtete Weinmeister. Er appellierte auch an die Waldecker, ihr heimisches Bier zu pflegen: Eine Brauerei überlebt nicht, wenn man den ganzen Tag nur Wasser trinkt.“ Überhaupt sollten Verbraucher beim Bierkauf darauf achten, dass sie hessische Produkte im Kasten haben. „Wer regionale Sorten kauft, bekommt Qualität, hilft der Landwirtschaft und sichert Arbeitsplätze bei den heimischen Brauereien“, bekräftigte der hessische Agrarstaatssekretär Als Vertreter der Vorbesitzerfamilie und Nachbar gratulierte Wittekind Fürst zu Waldeck der Familie Brüne zum Jubiläum: „viele Vereine halten der Brauerei ja die Treue. Ich werd‘s auch tun“, versprach Fürst Wittekind. Glückwünsche und Grüße des Magistrats überbrachten Bürgermeister Jürgen van der Horst, der mit den Stadträten Helmut Hausmann, Armin Schwarz und Katja Müller-Ashauer gekommen war. Zu den Jubiläumsgästen zählte gestern auch der CDU-Landtagsabgeordnete und langjährige Landwirtschaftsminister Wilhelm Dietzel. Aus den Nachbargemeinden Twistetal und Diemelstadt gratulierten die Bürgermeister Günther Hartmann und Rolf Emde. Für zackige Musik sorgte der Fanfarenzug der Schützengesellschaft Mengeringhausen. Am heutigen Sonnabend und morgigen Sonntag geht das Brauereifest ab 11 Uhr weiter mit einer Landmaschinenausstellung in der Kaulbachstraße, Brauereiführungen, Auftritten der Spielmannszüge Mühlhausen und Twiste. Heute steigt ab 20 Uhr die Reiner-Irrsinn-Show.

Fotos vom Brauhausfest finden Sie in dieser Bildergalerie.

Kommentare