Twistetal/Kassel

„Er ist bereit, über Leichen zu gehen“

- Twistetal/Kassel (-ah-). Volle Schuldfähigkeit bescheinigte der psychiatrische Gutachter dem angeklagten 41-Jährigen, der am 3. April seine drei Kinder mit Hammerschlägen versucht hat umzubringen.

Zudem beschreibt Dr. Rüdiger Müller-Isberner, Forensische Klinik Haina, den Mann als „Risikopersönlichkeit“, die „über Leichen zu gehen“ bereit sei. Ähnliche Handlungen wie die bereits abgeurteilten sind nach Einschätzung des Gutachters auch für die Zukunft zu erwarten. Der kriminelle Werdegang des aus Gemünden stammenden Werner B. hat bereits in der Jugend begonnen (wir berichteten) und ist unter anderem durch Eigentumsdelikte und einen Raubüberfall geprägt. „Die große Überraschung war nicht die Gewalttat in diesem Jahr, sondern die Auswahl der Opfer“, sagte Müller-Isberner. Schwager und Ex-Frau seien schon Ziel von Drohungen gewesen. Sadistische Tötungsfantasien in Bezug auf den Schwager hatte B. während der einmonatigen Begutachtung in der Forensischen Klinik nach der Tat im April geschildert.Der Experte stufte B. als „dissoziale Persönlichkeit“ ein: Große Unterschiede zwischen allgemeinverbindlichen Normen und eigenem Verhalten, mangelnde Fähigkeit, mit Misserfolgen oder Zurückweisungen umzugehen, herzlose Reaktion auf Leid anderer, Beziehungsprobleme, geringes Schuldbewusstsein oder andauernde Reizbarkeit gelten als Kriterien für diese Beschreibung. Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare