Generalprobe für das Festspiel und die Schlacht um Landau

Bergstadt als Kulisse für Historienspiel

Lothar Menkel (r) dirigiert als Hauptmann der Musketiere die Verteidiger der Bergstadt bei der Schlacht um Landau. Fotos: Schulten

Landau - Wenn es um historische Details geht, dann gehen die Landauer Schützen keine Kompromisse ein. Das wurde am Wochenende bei der Generalprobe für das Festspiel und die Schlacht um Landau deutlich.

Zum großen Schützen- und Heimatfest während der Pfingstfeiertage wollen die Landauer Schützen die Zeit des 30-jährigen Krieges wieder aufleben lassen. Dazu wird vor allem am Sonnabend, 18. Mai , und um den Marktplatz mittelalterliches Leben nachgestellt. Landsknechte schlagen ihr Lager auf.

Die historischen Gruppen führen Musterungen vor und am oberen Tor wird eine Schlacht um Landau ausgefochten. Mit dabei sind Kanonengruppen der Schützengilden aus Rhoden, Korbach, Freienhagen, Münden und aus Schmillinghausen, außerdem die Landauer Kanoniere und die Experten von „Bellicum Montanum“. Dabei achtet Feldherr Lothar Menkel peinlich genau auf die historische Authentizität.

Zentrale Bedeutung hat zudem das Festspiel vom „Siebringhäuser Zopfritt“. Dabei beweist eine mutige junge Kathrin den Landauer Männern, dass sie keine Angst davor hat, den bei Siebringhausen lagernden Räubern die Stirn zu bieten. Doch sie wird entdeckt. Auf der Flucht vor einem galoppierenden Räuber wird ihr der Zopf mit dem Säbel abgeschlagen. Das Stück aus der Feder von Klaus Hoffmann, Lothar und Gerhard Menkel beinhaltet neben dem gestreckten Galopp noch eine wilde Fechtszene und erlaubt einen Einblick in die Alltagssorgen der Landauer Bürger im Jahre 1632.

Eröffnet wird das Schützenfest am Freitag, 17. Mai, mit Kranzniederlegung, Platzkonzert und Festkommers. Gegen 23 Uhr ist ein großer Zapfenstreich auf dem Marktplatz geplant.

Das Königsschießen ist am Sonntag, 19. Mai, um 15.15 Uhr. Der große Festzug unter Beteiligung vieler Gastvereine startet am Montag, 20. Mai, um 13 Uhr.

Fotos von der Generalprobe finden Sie in dieser Bildergalerie.

Kommentare