Volkmarsen

Bestrickende Geschäftsidee

- Volkmarsen. Man muss nur den Dreh raushaben, dann läuft es gut: Die Produktdesign-Studentinnen Elisa Steltner aus Volkmarsen und Nadja Ruby, Kassel, haben mit Erfolg auf gestreifte Häkelmützen gesetzt.

400 poppige Kopfbedeckungen haben sie seit Juni an den Mann, respektive die Frau gebracht. Die Häkel-Arbeiten und deren Vermarktung sind Teil einer Diplomarbeit an der Universität in Kassel. Beide Frauen wollen Kreativität, Geschäftstätigkeit und soziales Handeln unter eine Mütze beziehungsweise unter einen Hut bringen. Mit ihrer Aktion „Alte Liebe“, so benannt nach dem traditionellen handwerklichen Zeitvertreib nicht nur älterer Damen, haben die beiden jungen Damen offensichtlich ins Schwarze getroffen und hoffen, über das Studium hinaus weitere derartige Projekte lancieren zu können: „Social Business“ nennt sich das Projekt „Alte Liebe“: Die jungen Frauen liefern Designideen, lassen sie von eifrigen Häklerinnen aus den Seniorenwohnanlagen am Lindenberg und am Fasanenhof in Kassel umsetzen und organisieren die Vermarktung der bunt geringelten Mützen aus Merinowolle. Der Erlös der 35 Euro kostenden Kopfbedeckungen kommt den Seniorinnen für Freizeitaktivitäten zugute. Mehr in der gedruckten Ausgabe am 30. 12. 2010.

Kommentare