Bad Arolsen: Ausstellung sollen Augen öffnen

Brisantes Thema häusliche Gewalt

- Häusliche Gewalt kommt in den besten Familien vor. Deshalb informiert eine aktuelle Ausstellung der Polizei in der Sparkassengeschäftsstelle am Kirchplatz über die vielfältigen Erscheinungsformen und rechtlichen Möglichkeiten, gegen die Täter vorzugehen.

2010 hat die Polizei in Wal­deck-Frankenberg 201 Fälle von häuslicher Gewalt bearbeiten müssen. 2011 waren es immerhin noch 147. Dies sind allerdings nur die gemeldeten Fälle. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich viel höher. Häusliche Gewalt kann verschiedene Formen annehmen. Sie reicht von psychischer zu körperlicher Gewalt. Auch sexuelle und ökonomische Gewalt können entsetzliche Folgen haben. Meistens werden nur Extremfälle von Frauen und Kindern gemeldet. Der Grund dafür ist, dass viele Opfer weitere Bedrohungen fürchten. Weil in der Vergangenheit immer wieder die Opfer von ihren Peinigern dazu gedrängt wurden, Strafanzeigen zurückzuziehen, hat der Gesetzgeber reagiert. Fälle von häuslicher Gewalt gelten nun als Offizialdelikte und müssen von Amts wegen verfolgt werden, sobald die Polizei davon erfährt. Dazu reicht schon der Hinweis eines aufmerksamen Nachbarn.

Kommentare