Ergebnisse von Ziehung und Tierschau beim Rhoder Kram- und Viehmarkt

Bronze, Silbe und das Große Los

Diemelstadt-Rhoden. - Zweimal der Titel „Miss Diemelstadt“, Preismünzen des Landes und Pokale - die gut besuchte Tierschau war ein Höhepunkt des 424. Rhoder Kram- und Viehmarktes.

Diemelstadt-Rhoden. Der Hauptgewinn bei der Rhoder Viehmarktslotterie, eine Reise im Wert von 2500 Euro, entfällt auf die Losnummer 2542.

Den Pokal für den besten Beitrag zum Viehmarktsfestzug gewannen die Sektbarstürmer, die sich unter dem Motto „NSA auf dem Quast und auf der Hude“ mit dem internationalen Spionage-Skandal befassten.

Nun zur Tierschau: Die Schärpe der „Miss Diemelstadt“ bekam die Reitpony-Stute Dakota von Kurt Römer, Hesperinghausen, umgehängt. Zusammen mit Tochter Claudia Henne-Römer, die am gleichen Tag Geburtstag feierte, präsentierte er weitere preisgekrönte Pferde. Die Dakota wurde Siegerstute, Reservesiegerin die Durella, beste Zweijährige die Carima, auch die beste Stutenfamilie wurde von Römers präsentiert. Für die Siegerstute der Shetlandponys, Zeraya, bekam Franca Lange (Lichtenau) die Preismünze in Bronze. Reservesiegerin wurde Flicka von Silke Steller, Korbach. Beste Zweijährige war Fjalar von Lindenstein (Steller), die beste Stutenfamilie präsentierte mit Malivica Christian Derx (Naumburg). Siegerin bei den Mini-Appaloosas war Kyra von Silvia Lohmann, Borken, die mit Katinka die beste Stutenfamilie zeigte. Welsh-Siegerstute wurde Jule von Greta Varchim, Diemelstadt. Bei den Deutschen Reitpferden zeigte Heinrich Götte, Rhoden, mit Cantina die Siegerstute. Die Miss Diemelstadt bei den Kühen präsentierte Jana-Eileen Emde mit Elfi (Emde GbR, Berndorf). Elfi war Siegerkuh jung und beste Euterkuh. Die Emde GbR zeigte außerdem die Sieger-Betriebssammlung und die Siegerkuh alt und bekam die ADR-Medaille in Silber. Die Reservesiegerin alt führte Christian Schmidt (Dehausen) vor, die Reservesiegerin jung stammt aus dem Stall von Friedrich Pohlmann, Welleringhausen. Zu Demonstrationszwecken wurden Jersey-Rinder von der Emde GbR, Charolais- (Christian Thöne, Wethen), Limousin- (Reinhold Giese, Zierenberg) und Highland-Rinder von Reinhard Berdi (Wolfhagen) gezeigt. Den Kälbervorführwettbewerbn der Jüngeren gewann Christin Wagener, Bad Arolsen, Beim Jungrinderwettbewerb bekam Wiebke Pohlmann von den älteren Vorführern den Pokal (Lady Lou), Reservesiegerin Romy wurde von Jana-Eileen Ende gezeigt. Bei den Jüngeren gewann Rieka Melcher mit Irme den Pokal, die Reservesiegerin Lady Penelope führte Emily Meier, Wetterburg, vor. Bei den Ziegen bekam die Zuchtgemeinschaft Schott aus Scherfede für Siegerbock und Siegerziege unter den Burenzigen Preismünzen in Silber und Bronze. Schotts „Bär“ war zugleich bester Bock aller Rassen. Den Siegerbock der Zwergziegen zeigte die Zuchtgemeinschaft Schneider aus Zierenberg. Die Siegerziege, zugleich Siegerin aller Klassen, präsentierte Stefan Köhler.Schafe: Den Pokal für den besten Bock aller Rassen bekam der Diemelstädter Burkhardt Lehmann (für Coburger Fuchsschafe). Für das beste Los aller Rassen bekam die Pieper Schäferei GbR aus Rhoden (Merino-Landschafe) die Trophäe. Piepers zeigten auch Siegerbock und Siegersammlung aus dieser Rasse. Günter Rennert (Landau) präsentierte bei den Deutschen Schwarzköpfigen Fleischschafen Siegerbock und -sammlung. Rhönschafe: Siegerbock von Marcel Schuch, Herbsen, Siegersammlung von Stefan Köhler, Zierenberg. (ah)

Kommentare