Bad Arolsen

CRS-Schüler gestrandet in Washington, D.C.

- Bad Arolsen (es). Die Vulkanasche über Europa und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Flugverkehr haben auch dafür gesorgt, dass eine Schülergruppe aus Bad Arolsen in Washington gestrandet ist.

Schon in der Woche vor Ostern sind rund 20 Schüler der Jahrgangsstufe 10 zusammen mit dem früheren stellvertretenden Schulleiter Bernd Radeck zu einer USA-Rundreise aufgebrochen. Besucht wurden unter anderem die Partnerschule in Wisconsin. In der vergangenen Woche waren die CRS-Schüler in New York, bevor sie am Wochenende in die US-Hauptstadt Washington aufgebrochen sind. Hier dürfen sie jetzt wegen der Vulkanwolke eine ungeplante Verlängerung einlegen. (es)

Kommentare