Bezirkstierschau beim Viehmarkt in Wrexen · 85 Pferde stellen sich den Wertungsrichtern

Dakota ist Miss Diemelstadt

+
Gewonnen auf ganzer Linie: Moritz Happe führte Miss Diemelstadt Dakota aus dem Stall von Kurt Römer vor. Es gratulierten Juliane Pauly-Sälzer und Bürgermeister Elmar Schröder. Andere Pferde versuchten mit Mustern zu überzeugen.

Diemelstadt-Wrexen - Mal elegant und majestätisch und mal kurzbeinig und possierlich: Bei der Bezirks-Pferdeleistungsschau beim Viehmarkt in Wrexen stellten sich rund 85 Pferden den Wertungsrichtern - sehr zur Freude der Besucher.

Dakota trabt stolz durch den Sand. Die Schärpe um ihren Hals weht im Wind. Soeben wurde die Stute von Kurt Römer aus Hesperinghausen zur Miss Diemelstadt gewählt - und damit zur besten Stute des Wettbewerbs. „Sie ist ein überragendes Pony“, schwärmt Wertungsrichter Dr. Walter Weymann. Geführt wird Dakota von Moritz Happe. Und der freut sich am Ende nicht nur über die Auszeichnung für das Pferd, sondern auch über seine eigene. Denn der junge Hesperinghäuser wird für die beste Vorführung geehrt.

Insgesamt 85 Pferde stellen sich am Samstagmorgen bei wechselhaftem Wetter im Freizeitpark Steinberg den Richtern. Im Rahmen des 199. Viehmarkts zeigen Pferde und Vorführer ihr Können. Alte Hasen und Jungzüchter nehmen teil, laufen mit den Tieren durch die Anlage. Die Richter sind kritisch, loben Eleganz und feminine Erscheinung, kritisieren jedes Kilo, das zu viel ist und nehmen den gesamten Körperbau der Tiere so in den Blick. Weil die Rassenvielfalt am Samstag reich ist, sind am Ende bei der Kür der Miss Diemelstadt auch die Unterschiede groß. Das elegante Reitpony tritt gegen Shetland-Ponys an. Die Besucher freuen sich vor allem über die Stutenfamilien, die zum Teil in drei Generationen über den Sand laufen und sich Gästen und Richtern stellen. Eine Medaille bekommt am Ende Lendorfs Arielle von Sylvia Lohmann aus Borken als bestes Shetland-Pony.

Nach fünf Stunden haben die Richter alle Tiere gesehen - und auch die Vorführerinnen. Die Jungzüchter treten nämlich in eigener Sache an. Sie wollen zeigen, was sie können. Bei den jüngsten Vorführern gewinnt Luisa Willeke, bei den Zehn- bis Zwölfjährigen Nele Brücher. Paula Hoppe macht das Rennen bei den 13- bis 14-Jährigen. Sie stehen noch am Anfang ihrer Geschichte mit den Ponys.

Die ergebnisse

In der Klasse der Warmblüter bei den Stuten mit und ohne Fohlen gewann Lancada von Karl-Gerhard Hage aus Diemelstadt. Bei den Stuten ohne Fohlen gewann Cha-Kira von der Zuchtgemeinschaft Linnenbrink aus Warburg.

Bei den Deutschen Reitponys setzten sich Nante (ohne Fohlen) und Dakota von Kurt Römer durch. Bei den zweijährigen Stuten gewann Carima von Kurt Römer, bei den Stutenfamilien Durella und ihre Töchter von Kurt Römer.

Bei den Shetland Ponys siegte Madeline (mit Fohlen) von Franca Lange aus Lichtenau, Gipsy (ohne Fohlen) von Claudia Römer-Henne aus Diemelstadt, Ramira (ohne Fohlen) von Silke Steller aus Korbach und Lendorfs Arielle (ohne Fohlen) von Sylvia Lohmann. Bei den zweijährigen Stuten gewann Fjalar von Lindenstein von Silke Steller, bei den Suttenfamilien Malivica von Alten Talhof von Christian Derx aus Naumburg.

Bei den deutschen Classic-Ponys gewannen Bonita V (mit Fohlen) und Farah von der Zuchtgemeinschaft Zimmermann aus Scheden. In der Klasse zweijährige Stuten siegte Zefania von Heimberg von Dirk und Daniela Frielitz aus Korbach. Unter den Welsh gewann Bonita von Thomas und Ilona Zädow aus Korbach, bei den Mini-Appaloosa Kyra und bei den Stutenfamilien Katinka von Sylvia Lohmann aus Borken.

Bei den Mini-Shetlands gewannen Kiss me Raggai (mit Fohlen) und Angel (ohne Fohlen) von Anja Koch aus Brakel.

Kommentare