EWF legt in Hesperinghausen eine Leuchten-Teststrecke an

Das Dorf im mustergültigen Schein

+
Ortstermin in Hesperinghausen (v.l.): EWF-Monteur Ulrich von Künßberg, Bürgermeister Elmar Schröder, EWF-Planer Michael Wiechers und Jörg Haake, Projektmanager der Firma Trilux, bespre­chen vor Ort die letzten Details der Musterleuchten-Teststrecke.

Diemelstadt-Hesperinghausen - In enger Abstimmung mit der Stadt Diemelstadt ließ die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) in Hesperingha­usen verschiedene Straßenleuchten als Muster montieren.

Die Bürger können Optik und Leuchtkraft der Muster­leuchten vergleichen und beurteilen. Die Mitglieder der städtischen Gremien haben die Möglichkeit, ihrer Entscheidung über die künftigen Straßenleuch­ten für Diemelstadt neben wirtschaftlichen jetzt auch optische Aspekte zugrunde legen.

Als Beispiele für Straßenleuchten, die speziell in Anliegerstraßen zum Einsatz kommen können, brachte ein Monteur der EWF mit Unterstüt­zung des Hubsteigers in der Straße Birkenkamp vier verschiedene Leuchtenköpfe an:

Drei LED-Modelle sowie eine Pilzleuchte, die mit Natriumdampflampe gelbliches Licht erzeugt.

Eine weitere LED-Leuchte,die speziell für Haupt- und Durchgangs­straßen geeignet ist, wurde als Anschauungsobjekt an der Marsberger Straße angebracht. Weitere Informationen wurden in der Haupt- und Finanzausschusssit­zung am 16. August gegeben und werden in der Stadtverordnetensitzung am 23. August den Entscheidungsträgern vorgestellt.

Am heutigen Freitag, 17. August, findet in Hesperinghau­sen um 18 Uhr eine kurze Information für die politisch Verantwortlichen und alle Bürger zu den installierten Modellen statt. Treffpunkt ist Am Birkenkamp 40 vor der Firma Seuthe.

Weitere Informationen hierzu gibt es bei der Stadt Diemelstadt oder EWF-Planer Michael Wie­chers, Telefon 05631/955-0). (r)

Kommentare