Fachsymposium der Bad Arolser Schön Klinik zur Verhaltenstherapie

Dritte Welle bringt neue Erkenntnis

Psychosomatik-Symposium zum Thema Verhaltenstherapie 3.0. Auf dem Foto v.l. Klinikleiter Dr. Christian Raible und die Referenten Dr. Oliver Korn, Dr. David D. Ebert, Chefarzt Dr. Thomas Gärtner, Claudia Mönch, Mareike von der Mühlen (Schön Klinik Roseneck), der Leitende Psychologe Dr. Jens Hartwich-Tersek, Dr. Rainer F. Sonntag, Chefärztin Dr. Marion Seidel, Dr. Michael Svitak (Schön Klinik Staffelstein) und Dr. Bernhard Osen (Schön Klinik Bad Bramstedt). Foto: Elmar Schulten

Bad Arolsen - Mit der „dritten Welle“ der Verhaltenstherapie beschäftigten sich am Wochenende mehr als 130 Ärzte, Psychologen und weitere Fachleute aus ganz Deutschland beim Fachsymposium der Schön-Klinik in der Fürstlichen Reitbahn des Welcome-Hotels.

Die Verhaltenstherapie hat in jüngster Zeit viele interessante Weiterentwicklungen erfahren. Die Schön Klinik Bad Arolsen widmete daher ihr diesjähriges Psychosomatik-Fachsymposium den innovativen Behandlungsmethoden rund um die Verhaltenstherapie.Die Verhaltenstherapie wurde in den USA aus der Lerntheorie entwickelt. Neuerdings geht der Fokus über die Betrachtung des bloßen Verhaltens hinaus: es werden nun stärker das Erleben, die Gedanken und Gefühle der Patienten mit einbezogen.

Neue Behandlungsansätze wie Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT), die Schematherapie sowie die metakognitive Therapie fanden in der letzten Zeit zunehmend Beachtung. Neben diesen Vertretern der sogenannten dritten Welle der Verhaltenstherapie wurde die internetbasierte kognitive Behandlung vorgestellt, die sich der Möglichkeit moderner Medien bedient und auf die Präsenz eines Therapeuten beim Patienten weitgehend verzichtet. „Diese Methoden haben sich in wissenschaftlichen Studien als wirksam erwiesen und stellen eine Bereicherung in der therapeutischen Praxis dar“, so Dr. Thomas Gärtner, Chefarzt und ärztlicher Leiter des Fachsymposiums.

Das Wochenende bot den Fachleuten auch die Möglichkeit zur Diskussion über neue Erkenntnisse aus Forschung und Behandlung. Neben namhaften Referenten wie Dr. Rainer F. Sonntag aus Olpe, Dr. Eckhard Roediger vom Institut für Schematherapie Frankfurt, Dr. Oliver Korn vom Universitätsklinikum Lübeck sowie Dr. David D. Ebert von der Schön Klinik Bad Arolsen haben zwei Kollegen der Bad Arolser Schwesternkliniken, Dr. Bernhard Osen aus Bad Bramstedt und Dr. Michael Svitak aus Bad Staffelstein, die Fachtagung mitgestaltet und moderiert. Im Anschluss gab es praxisnahe Workshops, die das Programm abrundeten.

Die Schön Klinik Bad Arolsen gilt als führende psychosomatische Fachklinik in Hessen. Die Klinik deckt das gesamte Spektrum der Psychosomatik ab. Die Behandlungsschwerpunkte umfassen Depressionen, dekompensierten Tinnitus und Hyperakusis, Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom im Erwachsenenalter (ADHS), Burn-out-Syndrom, Essstörungen sowie weitere Indikationen (z.B. Angst- und Zwangsstörungen sowie Schwindelerkrankungen). Die Klinik beschäftigt mehr als 280 Mitarbeiter. (r/es)

Kommentare